Frau Maier, wie misst man Verrücktheit?

von Elisabeth Gamperl / 23.03.2015

Gute Noten? Braver, strebsamer, geradliniger Lebenslauf? Langweilig. Ein Stipendienprogramm sucht Studienwechsler, Paradiesvögel und Freaks. #ichmachwasanderes vergibt 10.000 Euro an unkonventionelle Studenten. Die Berlinerin Mira Maier hat das Programm gegründet und erklärt, was sie damit eigentlich bezwecken will.

Frau Maier, wen suchen Sie?

Wir suchen Studenten, die mit den gängigen Mustern brechen, die anders sind als andere. Wir möchten besonderes individuelles Engagement belohnen, das ansonsten nicht gesehen werden würde oder vielleicht auch gar nicht möglich wäre. Etwa ein Theologiestudent, der am ganzen Körper tätowiert und gepierct ist oder jemand, der die letzten drei Jahre auf Goa verbracht und dort die Inspiration für sein nun folgendes Mathematikstudium gefunden hat. Hundert Personen haben sich bislang beworben, auch Österreicher machen mit.

 Wie misst man Verrücktheit?

Eine Jury aus sechs Personen sucht den Stipendiaten aus. Ausgefallene Lebensläufe stechen sofort heraus. Unter den Finalisten wird in einer Online-Abstimmung vom 16. bis zum 28. April 2015 der Gewinner gekürt. Ich finde, es haben auch Leute ein Stipendium verdient, die nicht in das typische Raster eines Stipendiaten passen. Auch Notenvergabe ist sehr subjektiv. Und nicht immer ist ein geradliniger Lebenslauf möglich. Was machen Studenten, die private Probleme haben? Die fallen aus dem Stipendiensystem.

Warum machen Sie das eigentlich?

Ich habe Betriebswirtschaft studiert und in Volkswirtschaft und Mathematik promoviert. Als ich meine Doktorarbeit geschrieben habe, habe ich mich nicht getraut, mich für ein Stipendium zu bewerben. Ich fand, ich war zu normal. Ich will mit diesem Programm anderen Menschen Mut machen. Apropos normal: Letztes Jahr haben wir zum Beispiel ein Stipendium für Normalos ausgeschrieben. Da suchten wir Stipendiaten mit den durchschnittlichsten Lebensläufen und Noten.

An welche Verpflichtungen ist das Stipendium gekoppelt?

An keine Verpflichtungen. Wir stellen einen Studienplatz für ein halbes Jahr zur Verfügung. Das Stipendium umfasst einen Studienplatz für ein halbes Jahr inklusive Hin- und Rückflug, Verpflegung und Unterkunft. Insgesamt sind es rund 10.000 Euro, die wir zur Verfügung stellen.

Das Programm ist von der Wittener Initiative für transparente Studienförderung zusammen mit dem American Institute For Foreign Study (AIFS) ausgeschrieben worden. Bis 31. März 2015 kann man sich noch bewerben.