Sony sollte „The Interview“ kostenlos ins Netz stellen

von Elisabeth Gamperl / 22.12.2014

Der Hackerangriff auf Sony Pictures Entertainment ist die bislang größte Attacke auf ein Unternehmen. Paulo Coelho hat Hilfe angeboten.

Die Hacker haben mit Anschläge gedroht, sollten Kinos die Komödie „The Interview“ zeigen. Der Plot des FilmsSeth Rogen und James Franco planen ein Attentat auf den nordkoreanischen Machtinhaber Kim Jong-un. ist ebenso absurd wie die Tatsache, dass sich Sony erpressen lässt. Es ist jedoch unklar, ob die Hacker noch heikle Informationen gegen Sony in der Tasche haben.

Der Film sollte gezeigt werden. Hakan Tanriverdi ist deutscher Journalist für das Technologie-Magazin Wired und für die Süddeutsche Zeitung und unterbreitete unlängst den Vorschlag, „The Interview“ online zur Verfügung zu stellen. Die vermutlich nordkoreanischen Hacker wären absolut machtlos und der Film könnte sich ausbreiten. Der Schriftsteller Paulo Coelho hat sogar vorgeschlagen, den Film zu lizenzieren und ihn gratis zur Verfügung zu stellen. Das ist ausnahmsweise eine gute Idee vom „Glückskeks-Literaten“. Hier geht es zu Tanriverdis’ Kommentar.

„The Interview“-Trailer:

Eines sollte nun aber jedem und jeder von uns klar sein: Cyberkriege sind keine apokalyptischen Zukunftsvisionen mehr. Die Internetwelt besteht nicht nur aus Katzen, Einhörnern und Trollen, sondern sie ist ein neues Schlachtfeld. Und das erste Opfer ist die künstlerische Freiheit.