„… österreichischer Filz als Humus …“

von die Demokratur / 26.02.2015

Äußerst treffend hat es Herr Kattinger in seinem Artikel zum Hypo-Griss-Bericht auf den Punkt gebracht: „… Was die fünf unabhängigen Experten mit der ehemaligen Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, Irmgard Griss, an der Spitze ablieferten, reicht anderswo aus, die Regierung zum sofortigen Rücktritt zu zwingen …“ Ja, woanders, aber nicht in Österreich!
Auch der viel zu früh verstorbene Kurt Kuch hat seine „Enthüllungen“ in seinem Werk „Land der Diebe“ niedergeschrieben. Schockierend, welche Verfilzungen hinter der politischen Showbühne dieses Landes unsere Steuer-Milliarden verschlungen haben: Günstlings-Freunderl-Wirtschaft („Lobbyisten“ – „wo woa mei Leistung?“), Korruption, von der Justiz unterbundene Anklagen und Strafverfahren etc. Wir sollten sehr vorsichtig sein, den Griechen solches Verhalten vorzuwerfen! Wie soll sich unsere „abgesandelte Wirtschaft„ erfangen, wenn wir für die Machenschaften der Hypo-Akteure bluten müssen und Banken mit unseren Steuern gerettet werden?
Es wäre hoch an der Zeit, wenn eine Partei – die NEOS waren/sind ein Hoffnungsträger – diesen Schnellzug Richtung Abgrund bremsen und den Wählern wieder ihre demokratische Verantwortung bewusst machen könnte! Dem „Filz“ muss ein Ende bereitet werden!