Was heute wichtig ist

01.11.2015

Die Türkei wählt. In der Türkei hat Sonntagfrüh die Neuwahl zum Parlament begonnen. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hatte die Neuwahl ausgerufen, als nach der Wahl am 7. Juni keine Regierungskoalition zustande kam. Umfragen prophezeien ein ähnliches Ergebnis wie im Juni.
Wie die Flüchtlingskrise das Verhältnis zwischen Brüssel und Ankara verändert hat
Eine Analyse zum Frauenbild unter Erdoğan

FPÖ distanziert sich von Winter. „Bei einer Bestätigung der Vorwürfe wäre selbstverständlich der Ausschluss aus der FPÖ eine logische Konsequenz“, erklärt FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl in einer Aussendung zum Vorwurf gegen die FP-Abgeordnete Susanne Winter. Die Nationalratsabgeordnete hatte auf einen antisemitischen Post auf ihrer Faebook-Seite mit Verständnis reagiert.
Der Kurier über die Causa
Kickls Aussendung

Türkische Luftwaffe tötete über 50 IS-Kämpfer in Syrien. Bei Luftangriffen der Türkei und der USA in Syrien sind über 50 Kämpfer des IS getötet worden. Acht Ziele in einem Gebiet rund fünf Kilometer von der Grenze zur Türkei entfernt seien am Samstag zerstört worden, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu.

15 Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu. Bei einem Terrorangriff auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Sonntag nach offiziellen Angaben 15 Menschen getötet worden. Zuvor hatte die Polizei von zwölf Toten gesprochen. Unter ihnen sollen Politiker und Regierungsbeamte sein. Dutzende Menschen seien verletzt worden. Nach Angaben von Al-Jazeera bekannte sich die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab zu dem Anschlag.

Winterreifenpflicht in Kraft. Heute tritt in Österreich die „situative Winterausrüstungspflicht“ für Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen in Kraft. Autofahrer müssen ab 1. November bei Schnee, Matsch oder Eis mit Winterreifen unterwegs sein oder alternativ auf mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten montiert haben. Erlaubt sind Ketten allerdings nur dann, wenn die Straße (fast) durchgängig mit Schnee oder Eis bedeckt ist.