Was heute wichtig ist

05.09.2016

Die rechtspopulistische AfD überholt die CDU in Mecklenburg-Vorpommern. Die regierende SPD hat die Landtagswahl am Sonntag im ostdeutschen Bundesland mit 30,4 Prozent der Stimmen gewonnen. Auf Platz zwei kam die Alternative für Deutschland (AfD), die aus dem Stand 21,1 bis 21,4 Prozent erreichte. Merkels CDU schaffte nur rund 19,1 Prozent und liegt damit auf Platz drei. CSU-Politiker machen Merkels Flüchtlingspolitik für das desaströse Ergebnis verantwortlich.
NZZ.at: Weiterer Triumph der Rechtspopulisten

Die Türkei meldet, dass der IS von der gesamten türkisch-syrischen Grenze vertrieben worden ist. Damit hätte der IS seine letzte Verbindung zur Außenwelt verloren. Die Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) führten die Offensive mit Unterstützung der Türkei durch. Die Vertreibung des IS war Ziel der Offensive gewesen, die am 24. August gestartet war. Die FSA kontrolliert nun das Grenzgebiet von Asis im Westen bis Dscharablus im Osten, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu.
NZZ.ch: Türkei meldet Vertreibung des IS aus gesamter Grenzregion

Der G20-Gipfel in China geht zu Ende. Die Staats- und Regierungschefs der großen Industrie- und Schwellenländer setzen ihre Gespräche am Montag in Hangzhou fort. Sie diskutieren am zweiten und letzten Tag über die Regulierung der Finanzmärkte, Handel, Entwicklung, Klimaschutz, den Kampf gegen den Terror und die Flüchtlingspolitik. Die Außenminister der USA und Russlands sollen außerdem weiter über eine Lösung in Syrien beraten. Zwischen den USA und China zeigen sich die heftigen Spannungen in Bezug auf Menschenrechte und das Südchinesische Meer.
New York Times: Obama Meets Erdogan in Bid to Patch Up Differences With Turkey
NZZ.ch: Krisen in Syrien und Ukraine überschatten den Gipfel

Polnische Regierung reist nach Mord an einem Polen nach Großbritannien. In einem Londoner Vorort war ein 40-jähriger Fabriksarbeiter ermordet worden. Polen stuft die Ermordung als fremdenfeindliche Tat ein. Außenminister Witold Waszczykowski, Justizminister Zbigniew Ziobro und Innenminister Mariusz Blaszczak wollen angeblich schon am Montag nach London reisen. Die Polen fordern von Großbritannien,  dass „für die Sicherheit polnischer Staatsbürger garantiert wird“, sagte der Sprecher des polnischen Aussenministeriums.
NZZ.ch : Regierung reagiert auf Mord an einem Polen in London

Mehr als 100 Flüchtlinge überwinden Grenzzaun in Melilla. An vier Punkten sei es zu einer „massiven und koordinierten Grenzüberquerung“ gekommen, teilten die Behörden der spanischen Exklave in Marokko mit. Melilla ist von einem mehr als sechs Meter hohen Zaun umgeben. Unterdessen rettete die spanische Küstenwache zwei Flüchtlingsboote mit 15 beziehungsweise 29 Afrikanern an Bord aus dem Mittelmeer.
NZZ.ch: Migranten überwinden Grenzzaun in Melilla
orf.at: Spanische Küstenwache rettet Flüchtlingsboote