Was heute wichtig ist

05.10.2016

US-Vizepräsidentschaftskandidaten schenken sich im TV-Duell nichts. Der demokratische Senator Tim Kaine und Gouverneur Mike Pence von den Republikanern trafen in der Nacht auf Mittwoch aufeinander. Kaine verurteilte Donald Trump, der seine geschäftliche Karriere „auf dem Rücken kleiner Leute“ aufgebaut habe. Pence kritisierte Hillary Clintons „schwache Außenpolitik“. Es war das erste und letzte Fernsehduell der Vizekandidaten. Clinton und Trump treffen in der Nacht auf Montag wieder aufeinander.
NZZ.at: Fernsehdebatte der Vizepräsidentschaftskandidaten: 6 Antworten zum nächsten TV-Duell
NZZ.ch: Debatte der Stellvertreter
New York Times: Tim Kaine and Mike Pence Clash on the Merits of Their Tickets
The Guardian: ‚It wasn’t a pretty night for Tim Kaine‘: the reaction to the vice-presidential debate

Ermittlungen gegen Jan Böhmermann wegen seines Erdoğan-Schmähgedichts wurden eingestellt. „Strafbare Handlungen sind nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen“, teilte die Staatsanwaltschaft Mainz am Dienstag mit. Auch gegen andere an der Ausstrahlung beteiligte Personen gebe es keine Anhaltspunkte für eine strafbare Handlung. Es sei zudem fraglich, ob TV-Satiriker Böhmermann den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan vorsätzlich beleidigte. Böhmermann will am Mittwochnachmittag eine persönliche Erklärung abgeben.
NZZ.ch: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Jan Böhmermann ein
ZDF: Ermittlungen gegen Böhmermann eingestellt
FAZ: Böhmermanns Anwalt wirft Kanzlerin Vorverurteilung vor

Neue UKIP-Chefin tritt nach nur 18 Tagen im Amt zurück. Diane James teilte auf Twitter mit, sie lege ihr Amt aus „privaten und professionellen Gründen“ zurück. Sie habe erkannt, dass sie nicht die „nötige Autorität“ und „vollständige Unterstützung“ der Parteimitglieder habe. Die 56-Jährige war am 16. September zur Nachfolgerin von Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage gewählt worden. Farage schließt ein politisches Comeback aus.
The Guardian: Diane James quits as Ukip leader after just 18 days in role
Independent: Ukip leader Diane James resigns after 18 days in charge
NZZ.ch: Ukip-Chefin tritt nach nur 18 Tagen zurück

Teurer Heta-Schlussstrich. Österreichs Finanzminister Schelling hat am Dienstag verkündet, dass die Gläubiger der Hypo-Alpe-Adria-Nachfolgerin Heta dem milliardenschweren Schuldenrückkauf klar mehrheitlich zustimmen. Die nötigen Mehrheiten beim Rückkaufangebot für die Anleihen der Heta – der früheren Kärntner Landesbank Hypo Alpe Adria – seien bereits zustande gekommen, sagte er am Dienstag. Es hätten schon 75% der vorrangigen und 50% der nachrangigen Gläubiger zugestimmt.
NZZ.at: Teurer Schlussstrich unter das Heta-Debakel

Google präsentiert eigene Hardware-Linie. Der Technologiekonzern stellte bei dem Event „Made by Google“ in San Francisco eigene Geräte vor. Auch das bereits zuvor bekannte Smartphone Pixel wurde präsentiert. Es gilt als Kampfansage gegen Apple und den bisherigen Partner Samsung. Unter den Geräten finden sich auch Lautsprecherassistenten und Datenbrillen.
NZZ.ch: Google macht sich nicht nur im Wohnzimmer breit
The Guardian: Google Home starts battle with Amazon for living rooms
New York Times: Google Introduces the Pixel, Its Own Smartphone

Hurrikan „Matthew“ wütet auf Haiti. Am Dienstag hat der Wirbelsturm den karibischen Inselstaat mit einer Windgeschwindigkeit  von 230 km/h getroffen. Der Sturm hat die zweithöchste Kategorie vier und hat bereits im Vorfeld für Unwetter gesorgt. In Haiti und der Dominikanischen Republik sollen mehrere Menschen im Sturm umgekommen sein. Haiti gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Der Sturm gefährdet auch die Bahamas, Kuba und die südöstlichen US-Bundesstaaten Florida, Georgia und South Carolina.
NZZ.ch: Hurrikan trifft Haiti mit voller Wucht
BBC: Hurricane Matthew: Category Four storm pounds Haiti
The Guardian: Hurricane Matthew: storm arrives in Cuba after ripping through Haiti