Was heute wichtig ist

07.03.2016

Amokläufer in Sydney tötet mindestens einen Menschen. Ein Mann eröffnete in einer Industrieanlage in dem Vorort von Sydney Ingleburn das Feuer. Dabei tötete der Amokläufer einen Mann, zwei weitere Menschen wurden verletzt. Nachdem die Polizei das Gelände absperrte, fanden sie die Leiche des mutmaßlichen Schützen. Die Polizei ging vorerst davon aus, der Täter habe sich im Anschluss selbst gerichtet. Hintergrund der Tat soll ein Streit gewesen sein und kein terroristisches Motiv, berichteten der Sydney Morning Herald.

EU macht zu. Die Staats- und Regierungschefs der EU werden beim heutigen Gipfeltreffen in Brüssel die Balkanroute für geschlossen erklären. Die „Politik des Durchwinkens“ von einem Land ins andere soll ein Ende haben. Über 300.000 Flüchtlinge sind seit der Grenzschließung von Mazedonien aufwärts bis zum Wochenende in Griechenland gestrandet. Noch diese Woche sollen 14 weitere Hotspots für Migranten in Griechenland in Betrieb gehen, die 17.400 Menschen Schutz bieten können.
Die „Krone“ hat den Vereinbarungsentwurf zum EU-Gipfel
Bernhard Schinwald hat bereits vorhergesagt: Wie der Wiener Vorstoß innerhalb einer Woche zur europäischen Lösung wurde
Michael Fleischhacker über den Schein der Alternativlosigkeit der Lösungsvorschläge aus Berlin

Nikolaus Harnoncourt 86-jährig gestorben. Der Musiker, Musikphilosoph und Dirigent Nikolaus Harnoncourt ist am späten Samstagabend in St. Georgen im Attergau im Kreise seiner Familie gestorben. Er wurde 86 Jahre alt. Im Dezember hatte er einer schweren Krankheit wegen seines Rückzugs vom Pult erklärt.


„So nicht!“: NZZ-Musikkritiker Peter Hagmann mit einem Nachruf auf einen Großen

Marco Rubio und Bernie Sanders gewinnen bei den US-Vorwahlen. Der Republikaner Rubio gewinnt in Puerto Rico, der Demokrat Sanders in Maine. Zuletzt hatten am Wochenende Ted Cruz auf der republikanischen Seite und Bernie Sanders bei den Demokraten weitere Vorwahlen gewonnen. Am Dienstag stimmen beide Parteien in Mississippi und Michigan über ihren Präsidentschaftskandidaten ab. Für die Republikaner stehen morgen auch noch in Idaho und Hawaii Vorwahlen auf dem Programm.
Peter Winkler aus Washington: Cruz bremst Trumps Siegeszug

Mazedonien will Taser und Gummigeschosse von Österreich. Mazedonien will sich mit Tasern, Schockbomben und Gummigeschossen gegen Flüchtlinge wappnen und hat unter anderem auch Österreich um entsprechende Lieferungen gebeten. Eine Liste sei an die österreichische Botschaft geschickt worden, bestätigt das Innenministerium gegenüber der Presse. Es gebe aber „keine konkreten Planungen“ für eine Waffenlieferung.
Die Presse berichtet