Was heute wichtig ist

09.02.2016

Lugner will es noch einmal wissen. Vielleicht. Möglicherweise kommt in den bereits angelaufenen Bundespräsidentschaftswahlkampf noch eine Variante mit Entertainment-Potenzial ins Spiel: Richard Lugner entscheidet am Donnerstag, ob er noch einmal als Kandidat antreten möchte. Sollten die Umfragewerte für ihn sprechen, tritt er an. 1998 hat er es schon einmal versucht – damals erreichte er fast zehn Prozent.

Heftige Proteste gegen Asylzentrum auf Kos. Auf der griechischen Insel Kos kam es bei Protesten gegen den Bau eines Registrierzentrums für Migranten zu heftigen Auseinandersetzungen. Unbekannte zündeten einen Sprengsatz nahe der Polizeistation der Insel, verletzt wurde niemand. Laut dem Bürgermeister Giorgos Kyritsis soll es sich dabei nur um einen Feuerwerkskörper gehandelt haben, laut Zeugen war die Explosion jedoch kilometerweit zu hören.
Spiegel: Bürgermeister von Kos warnt vor gewalttätigen Protesten

Bereits acht Tote bei Zugunglück in Bayern. Heute morgen sind in der Nähe von Bad Aibling zwei Pendlerzüge frontal zusammengestoßen. Acht Menschen konnten nur noch tot geborgen werden, unter den hunderten Verletzten sind bis zu 50 Schwerverletzte. Die Rettungskräfte sind noch im vollen Einsatz, zu Mittag will die Polizei eine Pressekonferenz halten. Tirol stellt Rettungskräfte und Notarzthubschrauber zur Verfügung. Noch gibt es keine Information zur Ursache des Unglücks.
Süddeutsche: Frontalzusammenstoß

Neue schwere Ausschreitungen in Hongkong. In Hongkong ist es es nach einem Polizeieinsatz gegen unlizenzierte Essensstände zur chinesischen Neujahrsfeier zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Maskierte warfen Steine, die Beamten setzten Schlagstöcke ein. Wie die Behörden mitteilten, wurden mindestens 24 Menschen im Alter zwischen 17 und 70 Jahren festgenommen, 48 Polizisten wurden verletzt.
Hong Kong’s “fishball revolution” is about a lot more than just street food (Quartz)

US-Vorwahl in New Hampshire. Kurz vor der Vorwahl im US-Bundesstaat New Hampshire haben die demokratischen und republikanischen Präsidentschaftsbewerber noch einmal um Stimmen geworben. Bei den Demokraten geht der 74 Jahre alte Bernie Sanders als klarer Favorit ins Rennen. Bei den Republikanern führt der umstrittene Multimilliardär Donald Trump in Umfragen.
Fivethirtyeight gibt Sanders 99 %, Trump 70 % Wahrscheinlichkeit, in NH zu siegen

Türkei rechnet mit 600.000 weiteren Flüchtlingen aus Syrien. Die türkische Regierung rechnet wegen der heftigen Kämpfe in der syrischen Provinz Aleppo mit bis zu 600.000 weiteren Flüchtlingen aus dem Bürgerkriegsland. Die Zahl nannte Vizeregierungschef Numan Kurtulmuş am Montag. Nach einer Kabinettssitzung in Ankara bezeichnete er die Angabe allerdings zugleich als den „schlimmsten anzunehmenden Fall“.
Merkel sucht den Schulterschluss mit Ankara