Was heute wichtig ist

09.05.2016

SPÖ am Scheideweg. Am Montag findet ein Treffen des Parteivorstands der Sozialdemokraten im Parlament statt. Dabei wird voraussichtlich über die Zukunft Werner Faymanns an der Parteispitze entschieden. Die Zeichen stehen gut für den Bundeskanzler: Bis auf Salzburgs SPÖ-Vorsitzender Walter Steidl haben sich alle Landesparteichefs hinter Faymann gestellt, wie die Tageszeitung Österreich am Wochenende berichtete. Eine Vorverlegung des für den für 12. November geplanten Parteitags werde es demnach nicht geben. Stattdessen soll am Montag eine Mitgliederbefragung und eine neue Strategiegruppe in Sachen FPÖ und Asyl initiiert werden.
Lukas Sustala: Auch in der Wiener SPÖ ist nicht alles gut
Österreich: Faymann bleibt Kanzler
NZZ.at: Georg Renner hält Faymann für den Kitt, der die SPÖ noch zusammenhält
NZZ.at: Michael Fleischhacker hofft, dass der Umgang mit der FPÖ gut geplant wird

Philippinen vor Präsidentschaftswahl. Favorit ist der 71-jährige und im Ausland höchst umstrittene Bürgermeister Rodrigo Duterte aus der Millionenstadt Davao. Der scheidende Staatschef Benigno Aquino unterstützt seinen Wunschkandidaten der Liberalen Partei Mar Roxas. Trotz beachtlichen Wirtschaftswachstums sind viele Einwohner unzufrieden mit der bisherigen Regierung, da der neue Wohlstand nicht alle erreicht hat.
NZZ: Manfred Rist mit einer Analyse aus Manila

Athen beschließt Sparpläne – begleitet von Gewalt auf der Straße. In der Nacht auf Montag hat das griechische Parlament zwei Drittel der im Gegenzug für weitere Hilfsgelder geforderten Sparmaßnahmen beschlossen. Einige hundert Demonstranten haben bei Protesten die Polizei angegriffen. Die Krawallmacher warfen Brandflaschen auf die Sicherheitskräfte, diese wehrten sich mit Tränengas. Am Montag treffen sich die Finanzminister der Eurogruppe zu einer Sondersitzung, um zu klären, ob Griechenland die Auflagen der Geber vom Sommer 2015 erfüllt hat.
NZZ.at: Marco Kaufmann Bossart berichtet

Kanada: Wetterumschwung hilft gegen Waldbrände. Niedrigere Temperaturen und leichte Regenfälle geben der kanadischen Feuerwehr etwas Hoffnung im Kampf gegen den größten Waldbrand der Geschichte der Provinz Alberta. Seit Tagen verwüstet das Flammenmeer in der erdölreichen Provinz eine Fläche von rund 2.000 km2. Etwa 100.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Außenministertreffen zur Syrienkrise: Frankreichs Außenminister Jean-Marc Ayrault empfängt rund zehn Amtskollegen in Paris, um die stockenden Friedensverhandlungen wieder in Schwung zu bringen. In der syrischen Stadt Aleppo wurden am Wochenende zum ersten Mal seit dem Waffenstillstand am Donnerstag drei Menschen durch Raketenbeschüsse getötet.

Treffen europäischer Sozialdemokraten. Die Chefs der sozialdemokratischen Parteien von Österreich, Deutschland und Schweden haben sich am Sonntag in Stockholm im Vorfeld des Sozialdemokraten-Gipfels in Rom getroffen. Werner Faymann, Sigmar Gabriel und Stefan Löfven seien sich besonders beim Thema Asyl einig gewesen, wie die APA berichtete. Beim Thema Freihandelsabkommen zwischen EU und USA (TTIP) dürften die Sozialdemokraten in Anbetracht bisheriger Linien keinen Konsens gefunden haben.
NZZ: Bernhard Schinwald sieht im Dreiertreffen eine rein nostalgische Veranstaltung