Was heute wichtig ist

10.12.2015

Klimakonferenz im Endspurt. Die Weltklimakonferenz in Paris geht in die Zielgerade. Nachdem am Mittwoch ein Grundentwurf eines Abkommens breite Unterstützung gefunden hat, will Frankreich am Donnerstag die generelle Ausrichtung einer Einigung festmachen. Am Nachmittag soll dafür ein neuer Entwurf fertig sein. Bis Freitag verhandeln Umweltminister aus aller Welt über ein global geltendes Klimaabkommen, dass 2020 das Kyoto-Protokoll ersetzen soll.
NZZ: Pausenloses Verhandeln
NZZ.at: Energietechnologie: Neu ist gut, berechenbar ist besser

Kurz verteidigt Kindergarten-Studie. Integrationsminister Sebastian Kurz hat seine umstrittene Studie über islamische Kindergärten im ZIB2-Interview verteidigt. Die Studie sei zu dem Ergebnis gekommen, dass Kindergärten von islamischen Vereinen ein „massives Problem“ seien und Parallelgesellschaften fördern würden. Kurz sieht hier Versäumnisse seitens der Wiener Stadtregierung. Am Donnerstag wird er mit den zuständigen Stadträtinnen Sonja Wehsely und Sandra Frauenberger zusammentreffen.
ZIB2-Interview: Kurz kritisiert SPÖ-Umgang mit islamischen Kindergärten 
NZZ.at-Kommentar: Österreich hat keinen Islamminister

Trump droht mit Alleingang. Nach der heftigen Kritik von führenden Republikanern an seiner Forderung nach einem Einreiseverbot für Muslime, droht der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump neuerlich mit einer unabhängigen Kandidatur. Ein Alleingang sei vorstellbar, sollten ihn die Republikaner „nicht fair“ behandeln, sagte Trump dem Fernsehsender ABC.
CNN: Donald Trump counters condemnation with a warning

Dritter Attentäter identifiziert. Die französische Polizei hat den dritten Angreifer bei den Anschlägen auf das Bataclan-Theater identifiziert. Frankreichs Premierminister Manuel Valls nannte zwar keinen Namen, dementierte allerdings keine Berichte, wonach es sich um einen 23-jährigen Franzosen aus Straßburg handle. Bei dem Attentat im Bataclan sind am 13. November 90 Menschen getötet worden.
BBC: Paris attacks: Bataclan third attacker identified

Nobelpreise werden überreicht. In Stockholm überreicht der schwedische König Carl XVI. Gustaf am Donnerstag die diesjährigen Nobelpreise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaftswissenschaften. In Oslo wird das tunesische Quartett für den nationalen Dialog mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.