Was heute wichtig ist

12.03.2016

Trump sagt ab. Mehrere tausend Menschen haben in Chicago gegen eine Veranstaltung des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump protestiert. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Menschen sich im Gedränge schubsten und schlugen. Etlichen Demonstranten war es gelungen, in die Veranstaltungshalle einzudringen. Daraufhin sagte der 69-Jährige seinen Auftritt wegen Sicherheitsbedenken ab.
ORF: Wichtige Vorwahlen am Dienstag
CNN: Donald Trump speaks out after clashes

Waffenruhe in Syrien. Vertreter der USA und Russlands wollen über Verstöße gegen die Waffenruhe beraten. Am Samstag seien Treffen in Genf und in der jordanischen Hauptstadt Amman geplant, sagte US-Außenminister John Kerry. Dabei soll es vorwiegend um Beschwerden der syrischen Opposition gehen.
Kleine Zeitung: Waffenruhe in Syrien weitgehend eingehalten

Ablehnung. Gläubiger der Heta (Ex-Hypo-Alpe-Adria) sind auch nach einer Aufbesserung bei ihrer Ablehnung des Rückkaufangebots für die Heta-Anleihen geblieben. Kärnten bleibt damit auf seinen Haftungen sitzen. Zur Schadensbegrenzung wird nach neuen Lösungen gerufen. In Kreisen der Geldgeber und auch in heimischen Politkreisen wird nun erwartet, dass die ehemaligen Hypo-Geldgeber wieder aufeinander zugehen werden.
NZZ.at: Haftung bleibt Haftung
NZZ.at: Kärntens Pleite und Schellings Beitrag

Waffenkauf. 14 Prozent der Österreicher erwägen aktuell den Kauf einer Waffe, um sich selbst zu schützen. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts unique Research für „profil“ planen 22 Prozent als Selbstschutzmaßnahme den Besuch eines Selbstverteidigungskurses oder das Erlernen einer Kampfsportart. 38 Prozent fassen den Kauf von Pfeffersprays ins Auge.
Profil: 14 Prozent planen Waffenkauf
NZZ.at: Pfefferspray für das Volk

MH370? Ein weiteres Trümmerteil wurde im südostafrikanischen Mosambik gefunden, das zum verschollenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 gehören könnte. Das etwa einen Meter lange Bruchstück soll nun untersucht werden. Das Trümmerteil war dem Sender NBC News zufolge bereits Ende Dezember von einem südafrikanischen Teenager entdeckt worden, der damals Urlaub in Mosambik machte und das Fundstück mit zu sich nach Hause nahm. Erst jetzt wurde es den Behörden übergeben.
NBC: South African Teen Finds Possible Missing Jet Debris