Was heute wichtig ist

12.05.2016

Unterstützung für Kern wächst. Die Unterstützung für Christian Kern als Nachfolger von Ex-Bundesparteichef und Bundeskanzler Werner Faymann in der SPÖ wird immer größer. Am Mittwochabend sprachen sich die Landesorganisationen in Oberösterreich und Salzburg für den ÖBB-Chef aus. Festlegungen auf Kern gab es zuvor bereits von den Steirern, den Kärntnern, den Niederösterreichern und aus Vorarlberg. Auch in Tirol ist man von Kern angetan. Wien und das Burgenland halten sich vorerst noch bedeckt.
Kattinger: Nach Faymanns Abgang muss der Einfluss der Sozialpartner reduziert werden

Schulz, Juncker, Merkel beraten über Türkei. Starke Vorbehalte gegen eine Visaliberalisierung für die Türkei hat es am Mittwoch im EU-Parlament gegeben. EU-Kommission und EU-Rat unterstrichen, dass die Türkei 72 Bedingungen erfüllen müsse. Die Visaliberalisierung ist Teil des EU-Türkei-Flüchtlingsdeals. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die EU-Forderung nach einer Änderung der Anti-Terrorgesetze zurückgewiesen. Diese Fragen werden auch Hauptthemen eines Treffens der deutschen Kanzlerin Angela Merkel mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz am Donnerstag in Berlin sein.
Süddeutsche: Es war ein Fehler, den Flüchtlingsdeal mit der Visumsfrage zu verknüpfen

Roussefs Absetzung zeichnet sich ab. Die Entmachtung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff steht unmittelbar bevor: Der Senat beriet am Mittwoch (Ortszeit) über eine vorläufige Amtsenthebung Rousseffs. Die dafür notwendige einfache Mehrheit galt als sicher. Der Versuch der Präsidentin, das Verfahren in letzter Minute annullieren zu lassen, wurde vom Obersten Gericht des Landes zurückgewiesen.
Tagesschau: Sie debattieren noch immer

Bis zu zwei Billionen Dollar Bestechungsgeld pro Jahr. Weltweit werden pro Jahr Bestechungsgelder in Höhe von 1,5 bis zwei Billionen US-Dollar gezahlt. Darauf hat die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, vor dem heute in London startenden Internationalen Korruptionsgipfel hingewiesen. Dies entspreche einem Volumen von zwei Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung.
Telegraph: Cameron’s anti-corruption summit risks ridicule by not inviting Fifa, Panama or British Virgin Islands

Mehr als 90 Tote in Bagdad. Bei einer Anschlagserie sind am Mittwoch in Bagdad mehr als 90 Menschen getötet worden. Allein bei einem Autobombenanschlag im schiitischen Stadtteil Sadr City starben nach Behördenangaben über 60 Menschen. Später gingen noch in zwei weiteren, überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtvierteln Autobomben hoch.
NZZ.ch: IS bekennt sich zu Gewalttat in Bagdad