Was heute wichtig ist

15.03.2016

Putin ordnet Teilabzug aus Syrien an. Ab heute, Dienstag, soll das Hauptkontingent der russischen Streitkräfte in Syrien abrücken, erklärte Präsident Wladimir Putin am Montagabend. Die Ziele des russischen Militäreinsatzes seien weitgehend erfüllt worden. Die Motive hinter dem russischen Rückzug sind unklar. Die syrische Opposition begrüßt den Schritt, der die Friedensgespräche erleichtere.
Daniel Wechlin berichtet aus Moskau, Monika Bolliger aus Kairo

Kindergeld-Reform „gestorben“. Die lange verhandelte Kindergeldreform der Koalition ist gescheitert: Familienministerin Sophie Karmasin wirft der SPÖ vor, die Reform aus „machtpolitischen Gründen“ zu blockieren und erklärt den Entwurf für das Kinderbetreuungsgeldkonto samt Papamonat für „gestorben“. Zu weiteren Gesprächen mit der SPÖ ist sie nicht bereit.
Bericht der APA bei der „Presse“

Klagenfurt sieht „Zukunftsfähigkeit des Landes“ gesichert. Die Kärntner Regierungskoalition aus SPÖ, ÖVP und Grünen sieht die Zukunftsfähigkeit des Landes trotz der Ablehnung des Rückkaufangebots für die Heta-Anleihen gesichert. Landeshauptmann Peter Kaiser betonte nach einer Sondersitzung der Regierung am Montag, das Land sei nicht insolvent, „es gibt keine unmittelbare Gefahr für Kärnten“. Das Land werde weiterhin von der Bundesfinanzierungsagentur finanziert.
Lukas Sustala beantwortet, wie es jetzt weitergehen wird

FPÖ demonstrierte gegen Flüchtlingsquartier in Liesing. In Wien-Liesing hat die FPÖ am Montagabend im Rahmen einer Kundgebung die aktuelle Flüchtlingspolitik – etwa die Errichtung großer Übergangsquartiere – kritisiert. Parteiobmann Heinz-Christian Strache geißelte vor rund 1.100 Sympathisanten die „ungeheuerliche“ Asyl-Situation und verlangte Neuwahlen im Bund. Zur Gegendemonstration waren laut Exekutive rund 500 Teilnehmer erschienen.

Myanmars Parlament wählt neuen Staatspräsidenten. Myanmars Parlament wählt vier Monate nach dem Wahlsieg der Friedensnobelpreisträgerin Aung Sann Suu Kyi am Dienstag einen neuen Präsidenten. Zur Wahl stehen drei Kandidaten, dem favorisierten Kandidaten von Suu Kyis Partei NLD, Htin Kyaw (69), ist die Wahl aber praktisch sicher, weil die NLD die absolute Mehrheit hat. Suu Kyi kann gemäß der Landesverfassung nicht selbst Präsidentin werden, da ihre beiden Söhne Briten sind.

Sonde auf dem Weg zum Mars hat Kontakt mit der Erde hergestellt. Der Forschungssatellit „ExoMars“ ist unterwegs zum Mars. Zwölf Stunden nach dem Start vom russischen Kosmodrom Baikonur in Kasachstan haben Kontrollore am Montagabend das erste Signal des von Europa und Russland zur Mars-Forschung ins Weltall geschickten Satelliten empfangen.
Robert Gast über den lang ersehnten europäischen Flug zum Mars