Was heute wichtig ist

15.04.2016

Misslungene Muskelspiele am Himmel Nordkoreas. Die nordkoreanische Staatsspitze wollte zu Ehren des Staatsgründers Kim Il Sung am Freitag ein Rakete starten, doch das soll misslungen sein, meldet Südkorea.  Bei dem „Geburtstagsgeschenk“  von Kim Jong Un an seinen Großvater handelte es sich um eine Mittelstreckenrakete vom Typ Musudan, Reichweite von bis zu 4.000 Kilometern. Laut UN-Resolution sind dem Regime Tests mit derartiger Technik untersagt, was dem Enkel aber herzlich egal sein dürfte.
Spiegel: Raketenstart zu Opas Geburtstag misslingt
BBC: North Korea missile test fails, says South

Heftiges TV-Duell zwischen Clinton und Sanders. In New York finden am kommenden Dienstag Vorwahlen in New York statt. Die beiden demokratischen Kandidaten Hillary Clinton und Bernie Sanders lieferten sich dazu Donnerstagnacht ein hitziges Gefecht im US-amerikanischen Fernsehen. Während sie über kontroverse Positionen etwa bei der Handels- und Außenpolitik stritten, wurden die beiden auch auf persönlicher Ebene angriffig.
CNN: New York fight night for Clinton and Sanders

Proteste in Paris gegen Sparmaßnahmen. In Paris haben in der Nacht auf Freitag etwa 300 Jugendliche randaliert, teilte die Polizei über Twitter mit. Ausgangspunkt für die Randale waren Proteste der Bewegung „Nuit Debout“ (Nacht im Stehen) gegen soziale Ungerechtigkeit in Frankreich. Die Fensterscheiben zahlreicher Geschäfte in der Innenstadt wurden eingeschlagen. Die Proteste richten sich gegen Reformen im Sozialbereich. Präsident Hollande sagte Donnerstagnacht im französischen Fernsehen, er habe Verständnis für die Anliegen, verteidigte aber den Sparkurs.

China wächst langsam, aber im Plan. Die chinesische Wirtschaft erfüllt zumindest die Erwartungen der Ökonomen, die ein besonders langsames Wirtschaftswachstum vorausgesagt haben. Im ersten Quartal betrug der Faktor 6,7 Prozent und ist damit der kleinste Wert in sieben Jahren, liegt aber noch im Plan der Regierung, die zwischen 6,5 und 7 Prozent angepeilt hatte. In einigen Bereichen wie Konsum und Infrastruktur wurde jedoch ein weit stärkeres Wachstum von zehn Prozent und mehr verzeichnet.
BBC: Economy slows to 6.7 percent in first quarter

Attentäter hatte Unterlagen über deutsches AKW. Salah Abdeslam, einer der mutmaßlichen dschihadistischen Attentäter von Paris, soll Unterlagen zum deutschen Atomkraftwerk Jülich gehortet haben. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Parlamentarier. Abdeslam wurde am 18. März festgenommen, sein Bruder hatte sich bei dem Pariser Anschlag im Herbst in die Luft gesprengt.
Mehr dazu auf Spiegel online