Was heute wichtig ist

19.01.2016

China bremst. Chinas Wirtschaftswachstum ist 2015 von 7,3 auf 6,9 Prozent gefallen. Damit ist die Wirtschaft so schwach gewachsen wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Die BIP-Daten waren allerdings nicht unerwartet, die Fernost-Börsen schlossen stabil.
Ein Kommentar von Lukas Sustala

EU verspricht: Hotspots in vier Wochen einsatzbereit. Die in Griechenland und Italien geplanten Zentren zur Registrierung von Flüchtlingen sollen nach Worten des EU-Flüchtlingskommissars Dimitris Avramopoulos in vier Wochen einsatzbereit sein. In diesen „Hotspots“ sollen künftig alle ankommenden Flüchtlinge registriert werden, um sie anschließend in der Europäischen Union zu verteilen. Avramopoulos warnt davor, den Schengen-Raum anzutasten.
Die Süddeutsche hat mit dem Kommissar gesprochen

Neuer Grenzposten in Spielfeld fertig. Morgen, Mittwoch, startet die neue Grenzabfertigung im steirischen Spielfeld. Es handelt sich zunächst um einen Probebetrieb, der ab Februar in den Vollbetrieb übergehen soll. Geplant ist, dass das Bundesheer mit 500 Soldaten vor Ort ist und bis zu 6.000 Flüchtlinge pro Tag abgefertigt werden können. Mit dem neuen Leitsystem in Spielfeld sollen im Gegensatz zu bisher die Asylwerber einer Personen- und Gepäckkontrolle unterzogen und registriert werden.
Wie die neue Grenze aussehen wird – eine virtuelle Baustellenbegehung

Verfassungsrichter prüfen Kärntner Jagdgesetz. Bislang hatten Waldbesitzer keine Möglichkeit, die Jagd auf ihren Grundstücken zu verbieten. Der Verfassungsgerichtshof prüft nun, ob das weiter so sein soll, da er diesen gesetzlichen Eingriff in das Eigentumsrecht für „intensiv“ hält.

Briten lassen Trump weiter ins Land. Das britische Parlament spricht sich gegen ein Einreiseverbot für Donald Trump aus. Mehr als 573.000 Bürger hatten in einer Online-Petition gefordert, dem republikanischen Präsidentschaftsbewerber eine Einreise nach Großbritannien zu verbieten, nachdem Trump im Wahlkampf ein Einreiseverbot für Muslime in die USA verlangt hatte.

Eagles-Gitarrist Glenn Frey ist tot. Mit Hits wie „Hotel California“ und „Take it Easy“ stiegen die Eagles zum Inbegriff des California Rock auf. Nun ist einer ihrer Mitgründer in New York gestorben. Frey wurde 67 Jahre alt.