Was heute wichtig ist

21.09.2016

Obama eröffnet UNO-Generalversammlung. Barack Obama hielt seine letzte UNO-Rede als US-Präsident. Die USA waren während seiner Amtszeit eine „Kraft für das Gute“, sagte Obama. Trotz anhaltender Gewalt in Syrien verteidigte er seine Syrien-Politik. Die Terrororganisation IS würde gezielt gejagt und dezimiert. Einen Seitenhieb auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump teilte Obama aus: Ein Volk, das von Mauern umringt sei, sperre sich nur selber ein, sagte der US-Präsident auf den Vorschlag Trumps, eine Mauer zu Mexiko zu errichten.
NZZ.ch: Die USA als „Kraft für das Gute“

Gewalt in Syrien ist Thema beim UN-Sicherheitsrat. Am Mittwoch wird sich der UN-Sicherheitsrat in New York mit der anhaltenden Gewalt in Syrien befassen. Der Außenminister der USA, John Kerry, und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow werden zum weiteren Vorgehen im Syrien-Krieg beraten.

USA beschuldigen Russland für Angriff auf Hilfskonvoi. Nach Einschätzung amerikanischer Regierungsbeamten hätten russische Kampfflugzeuge den UN-Hilfskonvoi in Syrien angegriffen. Beim Luftschlag nahe Aleppo kamen 20 Zivilisten ums Leben. Russland wies die Vorwürfe „mit Empörung“ zurück.
NYT: U.S. Officials Say Russia Probably Attacked U.N. Humanitarian Convoy

Brasiliens Ex-Präsident „Lula“ vor Gericht. Luiz Inacio Lula da Silva wird vorgeworfen, über eine Million Dollar Schmiergeld angenommen zu haben. Der Richter Sergio Moro akzeptierte am Dienstag die Anklage gegen den früheren Staatschef. Lula da Silva soll in den Korruptionsskandal um den Ölkonzern Petrobras verwickelt sein.
Zeit.de: Lula da Silva muss wegen Korruption vor Gericht
NZZ.ch: Zur Lebenssituation vieler Brasilianer

Mutmaßlicher New-York-Attentäter angeklagt. Der 28-jährige Ahmad Khan Rahami wurde wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen angeklagt. Er sei für die Explosionen von Sprengsätzen in Manhattan und New Jersey mit rund 31 Verletzten verantwortlich. Laut Ermittlern habe er die Tat monatelang geplant. Rahamis Vater gab an, seinen Sohn vor Jahren beim FBI als Terroristen gemeldet zu haben.
Washington Post: Post Nation New York bombing suspect Ahmad Rahami charged with using weapons of mass destruction
NZZ.ch: 28-Jähriger mit Vorliebe für frisierte Autos

Asselborn glaubt an Visafreiheit mit Türkei ab 2017. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn glaubt daran, dass der Streit mit der Türkei um die Visafreiheit bis Anfang 2017 beigelegt sein werde. Bis auf die Anti-Terror-Gesetze der Türkei seien alle Punkte lösbar, sagte Asselborn. Er gestand Fehler der EU im Umgang mit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei ein.