Was heute wichtig ist

22.08.2016

Die XXXI. Olympischen Sommerspiele wurden offiziell beendet. Mit einer aufwändigen Show im Maracanã-Stadion verabschiedete sich Rio de Janeiro am Sonntagabend von den Spielen. Um 22:26 Uhr Ortszeit (3:26 Uhr MESZ) erlosch die Olympische Flamme. IOC-Präsident Thomas Bach erklärte die „wunderbaren Spiele in der wunderbaren Stadt“ für beendet. Japans Hauptstadt T0kio ist von 24. Juli bis 9. August 2020 der nächste Gastgeber der Sommerspiele. Aus diesem Grund war der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe bei der Feier anwesend.
Moritz Moser kommentiert: Sagen Sie bloß nicht Olympiade zu Olympia
NZZ.ch: Athleten nehmen Abschied von Rio
New York Times: After Olympics, Rio is Altered if Not Reborn

Der Anschlag mit 51 Toten in der Türkei wurde international verurteilt. NATO, UNO und EU erklärten sich solidarisch mit der Türkei. Die US-Regierung nannte den Anschlag barbarisch. „Wir stehen bei der Verteidigung der Demokratie gegen alle Arten von Terrorismus an der Seite des türkischen Volkes“, sagte Ned Price, Sprecher des US-Sicherheitsrats, am Sonntag. Offenbar habe ein Kind zwischen 12 und 14 Jahren den Anschlag verübt. Die Explosion auf einer kurdischen Hochzeitsfeier in Gaziantep tötete mindestens 51 Menschen.
NZZ.at: Anschlag in der Türkei: Der Verdacht fällt auf den IS
The Guardian: Erdoğan blames Isis for suspected suicide attack at wedding in Gaziantep

Merkel und Hollande besprechen den Brexit bei Renzi. Angela Merkel, Francois Hollande und Matteo Renzi kommen am Montag zu einem Dreiergipfel auf der Insel Ventotene vor Neapel zusammen. Die drei Staatschefs werden das weitere Vorgehen im Zuge des Austritts der Briten von der Europäischen Union besprechen. Unterdessen kündigte Renzi Parlamentswahlen in Italien für das Jahr 2018 an – unabhängig davon, wie das Referendum über die Verfassungsreform ausfällt.
NZZ.ch: Renzi kündigt für 2018 Parlamentswahlen an

Zerstörung von Mausoleen in Timbuktu wird in Den Haag verhandelt. Erstmals steht ein mutmaßlicher Dschihadist für die Zerstörung von einem UNESCO-Weltkulturerbe vor Gericht. Ab Montag muss sich ein Rebellenführer des Al-Kaida-Verbündeten Ansar Dine vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten. Ihm wird ein Kriegsverbrechen aus dem Jahr 2012 vorgeworfen. Es geht um die Zerstörung der Heiligengräber und eines Teils der Sidi-Yahia-Moschee in der Oasenstadt Timbuktu im westafrikanischen Mali.
The Guardian: Islamic extremist’s trial over Timbuktu cultural destruction to open at The Hague
ORF.at: „Anschlag auf Würde und Identität

Britische Labour-Partei startet Vorsitz-Wahl. Die Mitglieder der Labour-Partei können bis 21. September einen neuen Vorsitzenden wählen. Auf einem Sonderparteigipfel am 24. September soll das Ergebnis verkündet werden. Amtsinhaber Jeremy Corbyn tritt erneut zur Wahl an. Er gehört dem linken Parteiflügel an und war im September 2015 mit großer Mehrheit gewählt worden. In der Partei, die in einer tiefen Krise steckt, hat er bei der Basis noch großes Ansehen.
BBC: Labour ballot papers to be sent out