Was heute wichtig ist

23.05.2016

Bundespräsident: Bitte warten. Im Lauf des heutigen Tages werden die rund 700.000 Briefwahlstimmen ausgezählt, am frühen Abend soll dann feststehen, wer Heinz Fischer in die Hofburg folgt. Im vorläufigen Endergebnis ohne Briefstimmen vom Sonntag liegt Norbert Hofer (FPÖ) mit 51,93 Prozent um 144.006 Stimmen vor Alexander Van der Bellen (Grün). Wer der achte Bundespräsident der Zweiten Republik wird, sollte dann zwischen 17.00 und 19.00 Uhr feststehen.
Details dazu in unserem Sonderbriefing

Männer wählten Hofer, Frauen eher Van der Bellen. Norbert Hofer hat in der Stichwahl vor allem bei Arbeitern und Menschen mit Lehrabschluss punkten können. Wie schon im ersten Wahlgang zeigte sich wieder ein starker Unterschied im Wahlverhalten von Frauen und Männern. Männer stimmten vor allem für Hofer (60 Prozent), bei Frauen lag es genau umgekehrt: Sie wählten öfter Van der Bellen (60 Prozent).
Die Stichwahl um die Präsidentschaft – grafisch erklärt

Goldene Palme. Der Hauptpreis des Filmfestivals Cannes, die Goldene Palme, geht an Ken Loach. Der britische Regisseur wurde für sein Sozialdrama „I, Daniel Blake“ ausgezeichnet.
Susanne Oswald über den Siegerbeitrag

Neuer türkischer Premier im Amt. Binali Yildirim ist zum neuen AKP-Chef und künftigen türkischen Ministerpräsidenten gewählt worden. Yildirim war bereits zuvor von Staatspräsident Erdoğan für das Amt vorgeschlagen worden. Er zählt zu seinen Gefolgsmännern. Ebenfalls am Sonntag hat der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu offiziell seinen Rücktritt eingereicht.

Irakische Armee startete Offensive auf Fallujah. Die irakische Armee hat ihre Offensive zur Rückeroberung der vor knapp zweieinhalb Jahren von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eingenommenen Stadt Fallujah gestartet. Zuvor hatte das irakische Einsatzkommando die verbliebenen Zivilisten aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Wem dies nicht gelänge, solle eine weiße Fahne hissen und sich vom IS-Hauptquartier fernhalten.

Griechisches Parlament stimmte neuen Sparmaßnahmen zu. Das griechische Parlament hat ein weiteres umstrittenes Gesetzespaket mit neuen Sparmaßnahmen gebilligt, die die internationalen Gläubiger zur Voraussetzung für die Freigabe zusätzlicher Hilfskredite gemacht haben. Von den 300 Abgeordneten stimmten am Sonntagabend 153 für die umstrittenen Vorhaben – darunter alle Parlamentarier der Links-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Mindestens 17 Mädchen bei Brand in Schulschlafsaal in Thailand getötet. Bei einem Brand in einer Schule im Norden Thailands sind mindestens 17 Mädchen gestorben. Die Opfer seien im Schlaf von dem Feuer überrascht worden, teilte die Polizei in Chiang Rai am Montag mit.