Was heute wichtig ist

23.06.2016

Briten stimmen über EU ab. Heute entscheidet sich, ob mit Großbritannien zum ersten Mal ein Land die EU verlässt. Rund 45 Millionen Stimmberechtigte sind zum Referendum aufgerufen. Die Wahllokale schließen erst um 23 Uhr, mit einem Ergebnis der Abstimmung ist erst morgen zu rechnen. Die letzten Umfragen deuten auf einen hauchdünnen Sieg der Brexit-Gegner hin.
NZZ-Korrespondent Gerald Hosp berichtet aus London
Lukas Sustala hat mit Brexit-Befürworter Roger Bootle gesprochen

Österreich ist draußen. Das Nationalteam ist bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich aus dem Rennen. Gegen Island hat Österreich 1:2 verloren und damit den Aufstieg in das Achtelfinale verpasst. Das Spiel Ungarn gegen Portugal ging unterdessen mit 3:3 unentschieden aus, beide Länder steigen auf.
ORF.at: Bitterer Abschied aus Frankreich
Was Österreich und Island verbindet, analysiert Moritz Moser

In Bogota ruhen die Waffen. Die kolumbianische Regierung und die linksgerichtete Guerilla-Organisation Farc haben sich auf einen Waffenstillstand verständigt. Präsident Juan Manuel Santos und Farc-Kommandant Rodrigo Londoño werden das heute schriftlich in Havanna besiegeln. Auch UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon wird der Zeremonie beiwohnen.
Die ARD-Tagesschau analysiert die Lage in Bogota

US-Demokraten kämpfen für strengeres Waffengesetz. Nach dem letzten Amoklauf in Orlando wird der Ruf nach einer stärkeren Beschränkung des Zugangs zu scharfen Waffen in den USA lauter. Die Demokraten wollen eine Abstimmung mit einem Sitzstreik im Repräsentantenhaus erzwingen.
Die Süddeutsche Zeitung mit einer Einschätzung aus Washington

Boko-Haram-Flüchtlinge verhungert. In Nigeria sind Zehntausende auf der Flucht vor der islamistischen  Terrororganisation Boko Haram. Die Zustände in den Flüchtlingslagern sind katastrophal. Alleine im letzten Monat sind nach Angaben von „Ärzte ohne Grenzen“ 200 Menschen an Mangelernährung und schlechter medizinischer Versorgung gestorben.
BBC: Scores of refugees starved to death

Letzte Zeugeneinvernahme beim Verfassungsgerichtshof. Heute startet die voraussichtlich letzte Runde der Zeugeneinvernahmen zur Bundespräsidentschaftswahl-Anfechtung der FPÖ. Unter anderem soll der Villacher Bürgermeister Günther Albel den Verfassungsrichtern Rede und Antwort stehen.
Georg Renner: Was der VfGh jetzt klären muss