Was heute wichtig ist

23.09.2016

Syrische Armee kündigt neue Offensive an. Die Verhandlungen zur Rettung des Waffenstillstandsabkommens für Syrien sind gescheitert. Das gab US-Außenminister John Kerry nach einem Treffen mit rund 20 Kollegen der Syrien-Gruppe in New York bekannt. Kerry verwies auf die erneute Zunahme der Gewalt im Bürgerkriegsland. Unterdessen kündigte die syrische Armee eine neue Offensive gegen Rebellengebiete in Aleppo an.
NZZ.at: Die Mär von der Weltgemeinschaft
NZZ: Die Indizien belasten Russland schwer

US-Polizistin wegen Totschlags angeklagt. Die Polizistin Betty S. wird nach tödlichen Schüssen auf einen unbewaffneten Schwarzen des Totschlages beschuldigt. Gegen sie wurde ein Haftbefehl erlassen. Ihr wird vorgeworfen, den 40-jährigen Schwarzen Terence Crutcher vergangenen Freitag in Tulsa, Oklahoma, erschossen zu haben.
Guardian: Tulsa police officer who killed Terence Crutcher charged with manslaughter
NZZ.at: Tote durch US-Polizeigewalt

Proteste in Charlotte. Der Mann, der bei Protesten gegen Polizeigewalt in der Stadt Charlotte angeschossen wurde, ist verstorben. Der 26-jährige erlag am Donnerstag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Bürgermeisterin Jennifer Roberts verhängte nach erneuten Protesten am Donnerstagabend eine Ausgangssperre, die bis 6 Uhr früh (Ortszeit) gelten soll.
NZZ: Videobilder unter Verschluss

500 Millionen Yahoo-Nutzerdaten gestohlen. Hacker haben im Jahr 2014 mindestens 500 Millionen Nutzerdaten gestohlen. Der Internetkonzern gab den Datendiebstahl am Donnerstag bekannt. Entwendet wurden nach Angaben von Yahoo Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten und verschlüsselte Passwörter. Der Konzern vermutet „Angreifer mit staatlichem Hintergrund“. Das Bekanntwerden könnte die Übernahme des Web-Geschäftes durch den Telekom-Konzern Verizon erschweren.
BBC: Attack on Yahoo hit 500 million users

Johnson schickt Anfang 2017 Brexit-Erklärung. Großbritannien will Anfang 2017 seine Erklärung zum Austritt aus der Europäischen Union (EU) einreichen. Bisher hat die britische Regierung nach dem Brexit-Votum den Austritt nach Artikel 50 des EU-Vertrages noch nicht erklärt. Jetzt seien aber die Maßnahmen in die Wege geleitet.
Zeit: Johnson nennt Zeitplan für den Brexit
NZZ.at: Den Brexit fast zu gut weggesteckt
NZZ.at: Geldpolitik nach der Brexit-Entscheidung: Britische Notenbank in Lauerstellung

Prozessbeginn gegen mutmaßlichen Waffenkurier in München. Heute beginnt am Landgericht München die Verhandlung gegen Vaclav V. Er habe laut Anklage versucht, im November 2015 in seinem Auto Waffen und Sprengstoff nach Paris zu bringen. Wenige Tage vor den Terroranschlägen von Paris mit 130 Toten war der 51-jährige Montenegriner mit seinem Auto von Österreich nach Bayern eingereist.