Was heute wichtig ist

24.01.2016

19 Tote durch „Snowzilla“. Ein heftiger Schneesturm hat den Osten der USA weiter fest im Griff. Mindestens 19 Menschen kamen bislang ums Leben. 13 von ihnen starben bei Autounfällen in den Bundesstaaten Arkansas, North Carolina, Kentucky, Ohio, Tennessee und Virginia. Der New Yorker Bürgermeister verbot das Autofahren, nachdem dort 64 Zentimeter Neuschnee gefallen war. Der Sturm legte aber auch andere Metropolen wie die Hauptstadt Washington so gut wie lahm.
Schneesturm „Jonas“
Blizzard: New York steht still (Spiegel Online)
How Much Snow Has Fallen (New York Times Interactive Map)

Präsidentenwahl in Portugal. In Portugal hat die Präsidentenwahl begonnen. Der liberal-konservative Kandidat Marcelo Rebelo de Sousa ist nach allen Umfragen der klare Favorit. Er könnte sogar schon im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erringen. Der 67-jährige Jura-Professor hat nur zwei ernsthafte Gegner, die ihn in eine Stichwahl zwingen könnten: der langjährige Rektor der Universität Lissabon António Sampaio da Nóvoa und die Sozialistin Maria de Belém.
Rebelo de Sousa geht als Favorit in Präsidentenwahl (Die Zeit)
Der Kandidat von der Mattscheibe (FAZ)

Berlin für Syrien-Gespräche mit Islamisten. Die deutsche Regierung dringt darauf, dass auch islamistische Rebellengruppen an den Friedensverhandlungen für Syrien beteiligt werden. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“: „Wo sollen denn nach mehr als fünf Jahren Bürgerkrieg, extremer Gewalt und um sich greifender Verrohung die gemäßigten Kreise herkommen? Ich fürchte, wir sind weit über den Moment hinaus, wo wir uns wirklich alle Gesprächspartner und Verhandlungsteilnehmer aussuchen könnten.“ Das gelte für das Assad-Regime genauso wie für die Opposition.
Steinmeier: Auch Islamisten sollen an Syrien-Gesprächen teilnehmen (FAZ)

Opposition will Hypo-Ausschuss verlängern. Die oppositionell angekündigte Verlängerung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur früheren Hypo Alpe Adria wird konkret. Kommende Woche wollen Freiheitliche, Grüne und NEOS ein entsprechendes schriftliches Verlangen einbringen. Das kündigten die wichtigsten Politiker dieser Parteien im Ausschuss, Gernot Darmann, Werner Kogler und Rainer Hable in APA-Gesprächen an.
Hypo-Ausschuss vor Verlängerung durch Opposition (ORF.at)

Van der Bellen legt sein Fairnessabkommen vor. Der Grüne Kandidat Alexander Van der Bellen hat einen Entwurf für ein Fairness-Abkommen im Präsidentschaftswahlkampf vorgelegt. Konkret schlägt Van der Bellen eine Kostenbeschränkung von 2,5 Millionen Euro pro Kandidat vor. Er liegt damit in der Mitte der von ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner genannten drei bis vier Millionen und der von Griss genannten einen Million und deutlich unter den im Gesetz festgeschriebenen sieben Millionen.
Van der Bellen legt Fairnessabkommen vor (Der Standard)

Streif: Saison für Svindal zu Ende. Der norwegische Skirennfahrer Aksel Lund Svindal hat sich bei seinem Sturz auf der Streif das vordere Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie gerissen und muss die Weltcup-Saison vorzeitig beenden. Das sagte sein Trainer Christian Mitter am Samstagabend in Kitzbühel. Der norwegische Verband rechnet mit einem knappen Jahr Pause für den Führenden im Gesamtweltcup. Vor Svindal waren am Samstag die Österreicher Georg Streitberger und Hannes Reichelt gestürzt.
Saisonende für Aksel Lund Svindal
Fluch und Gunst des Moments