Was heute wichtig ist

24.08.2016

Ein schweres Erdbeben erschüttert Zentralitalien. Das Beben ereignete sich in der Nacht auf Mittwoch, kurz nach 3:30 Uhr. Das Zentrum des Bebens lag ca. 150 km nordwestlich der Hauptstadt Rom in der Provinz Rieti. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Angaben des Geophysischen Instituts Potsdam hatte das Erdbeben eine Stärke von 6,1.  Auch in Rom und Neapel war der Erdstoß zu spüren. In Rieti mussten mehrere Menschen aus den Trümmern eingestürzter Gebäude gerettet werden, bislang gibt es zwei Tote.
NZZ: Schweres Erdbeben in Zentralitalien
Zeit online: Tote bei starkem Erdbeben in Mittelitalien
Corriere: Terremoto 6.0, paura in Centro Italia

Nordkorea testete Rakete. Nach eigener Darstellung hat Nordkorea eine U-Boot-gestützte Rakete getestet. Damit bestätigt Nordkorea Berichte aus dem Süden. Laut dem südkoreanischen Verteidigungsministerium sei die Rakete am Samstagmorgen im Japanischen Meer nahe der nordkoreanischen Hafenstadt Sinpo abgefeuert worden. Nach 30 Kilometern sei die Rakete ins Meer gestürzt. Der UNO-Sicherheitsrat verurteilte den Raketentest und sprach von einem erneuten „ernsthaften Verstoß“ gegen UNO-Resolutionen.
spiegel.de: Test in Nordkorea: Fotos zeigen Start einer U-Boot-Rakete
faz.net: Nordkorea feuert Mittelstreckenraketen ab 

Innenminister Sobotka plädiert für Meldepflicht für Asylwerber. „Es muss eine Wohnsitzpflicht geben, sonst verlieren sie die Grundversorgung“, sagte Sobotka am Mittwoch in der Presse. ÖVP-Chef und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner signalisierte Gesprächsbereitschaft, wenn gleichzeitig die Mindestsicherung auf 1.500 Euro gedeckelt wird. Für Differenzen mit der SPÖ könnte die Vorgehensweise bei der Notverordnung zur Verschärfung des Asylrechts sorgen. Sobotka beharrt darauf, zuerst die Sonderverordnung zu beschließen und danach mit Ungarn ein Rücknahmeabkommen zu verhandeln.
diepresse.com: Sobotka: Ohne Wohnsitzpflicht keine Grundversorgung

Ein Toter und Verletzte bei Bombenanschlag in Thailand. Am Dienstagabend ist im Süden Thailands bei Autobombenanschlägen in der Nähe eines Hotels ein Mensch getötet worden, etwa 30 wurden verletzt. Die erste Explosion habe sich auf einem Parkplatz hinter dem Hotel ereignet. Ein weiterer Sprengsatz sei vor dem Eingang des Hotels explodiert. Alle Opfer seien Thailänder. Das berichtete Polizeisprecher Winyu Tiamraj der Nachrichtenagentur Reuters.
Spiegel.de: Hotel in Thailand: Eine Tote und mehrere Verletzte bei Bombenanschlag 

US-Vize Joe Biden besucht Türkei. Fast sechs Wochen nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei besucht Biden als erster westlicher Spitzenpolitiker die Regierung und das Parlament in Ankara. Auf dem Programm stehen Gespräche mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan, Regierungschef Binali Yıldırım und Parlamentspräsident İsmail Kahraman.
Tageschau.de: Bidens Balanceakt in Ankara

Die Ukraine feiert 25 Jahre Unabhängigkeit. Mit einer Militärparade begeht die Ukraine heute den 25. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit. Armee und Nationalgarde zeigen dabei schweres Gerät wie Panzer und Artillerie. Als ausländischer Ehrengast wird der polnische Präsident Andrzej Duda in Kiew erwartet.
Das Ende der Sowjetunion – NZZ.at