Was heute wichtig ist

25.04.2016

Erdrutschsieg, aber keine Mehrheit bei erstem Wahlgang der Bundespräsidentschaftswahl. Der nächste Bundespräsident heißt Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen. Die beiden Kandidaten schafften es in die Stichwahl. Auch die Auszählung der Wahlkarten dürfte daran nichts ändern. FPÖ-Kandidat Hofer hat am Sonntag entgegen anders lautender Prognosen die übrigen Kandidaten weit hinter sich gelassen. Fast genauso viele Menschen haben ihm ihre Stimme gegeben wie dem zweitplatzierten Van der Bellen und der drittplatzierten Irmgard Griss zusammen.

Kommentar von Michael Fleischhacker: Das war’s, Leute. Versteht das doch endlich.
Sonderbriefing zum Nachlesen auf NZZ.at
Das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen – grafisch erklärt
Alles zum Thema Präsidentschaftswahlen auf NZZ.at

Empfehlungen und Schuldzuweisungen nach der Wahl. Bereits am Sonntagabend setzten Interpretationsversuche und Schuldzuweisungen im Regierungslager ein. Das ehemalige Siemens-Vorstandsmitglied Brigitte Ederer kritisierte den SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann scharf und fordert dessen Ablöse. Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sprach von einem „intensiven Warnschuss“ in Richtung der Bundesregierung. Direkt nach der Verlautbarung des vorläufigen Endergebnisses wurden auch Wahlempfehlungen und -bekundungen für Alexander Van der Bellen bzw. Norbert Hofer ausgesprochen. So kündigte Bundeskanzler Faymann an, Van der Bellen im zweiten Wahlgang zu wählen. Das Team Stronach erneuerte seine Empfehlung für Hofer. ÖVP-Kandidat Khol und andere ÖVP-Vertreter wollen den „mündigen Bürgern“ die Wahl lassen und hielten sich mit öffentlichen Empfehlungen zurück. Die drittplatzierte Irmgard Griss hat ebenso keine öffentliche Empfehlung abgegeben.
Ederer fordert Ablöse von Werner Faymann – Die Presse

Serbiens Regierungschef feiert absolute Mehrheit bei Parlamentswahl. Der serbische Regierungschef Aleksandar Vučić hat die vorgezogene Parlamentswahl am Sonntag überzeugend gewonnen. Seine Fortschrittspartei (SNS) werde mit rund 50 Prozent der Stimmen und 145 Sitzen eine satte absolute Mehrheit in der Volksvertretung mit 250 Abgeordneten erhalten, berichtete die Wahlforschungsgruppe Cesid in Belgrad nach Auszählung von mehr als 80 Prozent der Stimmen.
Haushoher Sieg für Regierungspartei in Serbien – NZZ.at

Saudi-arabische Koalition: 800 Al-Kaida-Kämpfer im Jemen getötet. Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat bei einer Offensive im Süden des Jemen nach eigenen Angaben mehr als 800 Kämpfer des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet. Unter den Getöteten seien auch mehrere Anführer der Gruppe, meldete die amtliche Nachrichtenagentur SPA am Montag. Einige andere hätten fliehen können. Jemenitische Truppen hatten demnach am Sonntag mit Luft-Unterstützung der saudi-arabischen Koalition die 200.000-Einwohner-Stadt Mukalla von den Dschihadisten zurückerobert.

Obama verteidigt in Hannover TTIP. Das umstrittene Freihandelsabkommen senke nicht Standards im Arbeitsrecht und Konsumentenschutz, sondern festige sie, sagte Barack Obama zur Eröffnung der weltgrößten Industriemesse, deren Gastland die USA sind. Zudem lobte Obama Kanzlerin Merkel für ihre Flüchtlingspolitik.
Obama-Besuch in Deutschland – NZZ.at