Was heute wichtig ist

25.11.2015

Österreichischer Atomphysiker Oberhummer tot. Der emeritierte Professor der TU Wien, Heinz Oberhummer, erlag am Montag in Wien im Alter von 74 Jahren einer schweren Lungenerkrankung. Der aus der Show „Science Busters“ bekannte Wissenschaftler brachte auf humoristische Weise die Hintergründe von physikalischen Phänomenen einer breiten Öffentlichkeit näher. Oberhummer wurde am 19. Mai 1941 in Bischofshofen in Salzburg geboren. Nach dem Studium der Physik und der Mathematik in Graz, München und Wien übernahm er 1984 die Arbeitsgruppe Nukleare Astrophysik und Kernreaktionen am Institut für Kernphysik der TU Wien.
Der ORF ändert sein Programm
Oberhummer setzt sich als Kreuzritter der Aufklärung für Trennung von Staat und Kirche ein (NZZ.at)

Regierung verteidigt ihr Budget. Am zweiten Tag der parlamentarischen Budgetdebatte dominierte das Sozialkapitel die emotional geführte Diskussion. Die Regierung sieht sich ja weitgehend auf Kurs und verteidigt ihr Budget vor allem mit dem „strukturellen Nulldefizit“. Die Opposition kritisiert aber die fehlende Nachhaltigkeit in einigen Bereichen wie Pflege und die Rekordarbeitslosigkeit. Getrennte Wege geht die Koalition unverändert in Sachen Pensionen. Während Sozialminister Rudolf Hundstorfer das System als „krisensicher und finanzierbar“ schilderte, pochen andere Regierungsmitglieder auf Reformen.
Wie das Budgetloch statistisch zugeschüttet wurde (NZZ.at)

Russland droht der Türkei. Nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei hat Russlands Präsident Wladimir Putin die Verantwortlichen als „Helfershelfer von Terroristen“ bezeichnet. Das „tragische Ereignis“ werde „ernsthafte Auswirkungen auf die russisch-türkischen Beziehungen haben“, sagte Putin live im russischen Fernsehen. Außenminister Sergej Lawrow sagte einen für Mittwoch geplanten Besuch in der Türkei ab. Die NATO hält auf Antrag der türkischen Regierung ab 17 Uhr eine Sondersitzung in Brüssel ab. Turkmenische Rebellen in Syrien sagten, sie hätten die Piloten des Jets erschossen. Bei einer Rettungsaktion durch russische Spezialeinsatzkommandos konnte sein Co-Pilot lebendig befreit werden. Die NATO warnte Russland in den vergangen Wochen mehrfach wegen Verletzungen des türkischen Luftraums.
Marco Kauffmann Bossart: Ankara fühlt sich provoziert
Putin: „Ein Schlag in den Rücken“

Österreichische IS-Unterstützerin vermutlich tot. Die 17-jährige Österreicherin Sabra Kesinovic soll beim Versuch, den Islamischen Staat zu verlassen, ermordet worden sein. Das Mädchen war mit der damals 15-jährigen Sabina Selimovic nach Syrien gereist, um die Dschihadisten zu unterstützen. Von Selimovic wird angenommen, dass sie seit Herbst tot ist. Kesinovic soll versucht haben, aus Rakka, der De-facto-Hauptstadt des IS, zu fliehen. Das Außenministerium wollte zu dem Fall zunächst nicht Stellung nehmen.
Telegraph: Teenage Austrian ‚poster girl for the Islamic State‘ killed by group for trying to escape

Wiener Bürgermeister angelobt. Nach seiner Wiederwahl zum Bürgermeister in der konstituierenden Sitzung des Wiener Gemeinderats ist Michael Häupl (SPÖ) am Dienstagvormittag von Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg als Landeshauptmann angelobt worden. Mit dabei waren Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und sein Vize Reinhold Mitterlehner (ÖVP). Häupl wollte das Ereignis feiern – obwohl er nur von 52 der 54 roten und grünen Abgeordneten zum Bürgermeister gewählt worden war.
Hofburg: Angelobung des Landeshauptmannes von Wien, Michael Häupl