Was heute wichtig ist

27.11.2015

Achse Paris-Moskau. Frankreich und Moskau haben gestern eine militärische Zusammenarbeit gegen den IS vereinbart. Die Präsidenten François Hollande und Wladimir Putin haben sich gestern Abend im Kreml darauf geeinigt, Geheimdienst-Informationen über die Pläne der Terrormiliz auszutauschen. Hollande wünscht sich eine „Koalition“ der Weltmächte gegen die Drahtzieher hinter dem Anschlag von Paris.
NZZ-Korrespondent Daniel Wechlin aus Moskau

Russischer Botschafter muss zum Rapport. In Moskau kam es nach dem Abschuss eines Kampfjets zu gewalttätigen Ausschreitungen gegen türkische Einrichtungen. Nun reagiert Ankara: Die Regierung berief den Botschafter ein und deponierte eine Beschwerde. Zugleich betont Premier Ahmet Davutoglu, dass Ankara mit Moskau bei der Aufklärung des Abschusses kooperieren möchte.
Die BBC mit einer Zusammenfassung der Ereignisse

Kärntens Angebot an Heta-Gläubiger. Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) bietet den Heta-Gläubigern 1,2 Milliarden Euro als Entschädigung für die Landeshaftungen an. Dafür müsste der Bund Kärnten allerdings einen Kredit gewähren. Kaiser betont, dass diese Summe dem „maximal schaffbaren“ Beitrag seines Bundeslandes entspreche.
Die Kleine Zeitung mit Details aus Klagenfurt

Nationalrat hat Budget beschlossen. Die rot-schwarze Regierungskoalition hat gestern Abend das Budget für kommendes Jahr beschlossen. Es sieht ein Defizit von 1,4 Prozent der gesamtstaatlichen Wirtschaftsleistung vor. Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) rechnet mit positiven Signalen aus Brüssel.
ORF: Schelling hofft auf EU-Einsicht
Lukas Sustala: Liebe Abgeordnete, bitte beschließen Sie dieses Budget nicht

Zielpunkt geht in Konkurs. Rund 50 Millionen Euro hatte der Eigentümer Pfeiffer Handelsges.m.b.H. seit 2012 investiert, um die Supermarktkette zu retten. Die versuchte Sanierung ist nun gescheitert. Sowohl Novembergehalt wie auch Weihnachtsgeld werden nicht mehr ausbezahlt, sie sollen aus dem staatlichen Insolvenzfond beglichen werden. Das Unternehmen beschäftigte zuletzt rund 2.500 Mitarbeiter in rund 230 Filialen.
Die Presse über die Hintergründe der Pleite

Deutschland fliegt Aufklärungsflüge über Syrien. Die Koalition aus Union und SPD hat beschlossen, dass die deutsche Armee sich am Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat beteiligen wird. Geplant sind Aufklärungsflüge, Satellitenkapazitäten und Luftbetankung. Dazu soll auch ein Kriegsschiff in der Region stationiert werden.

Bundesheer-Sparkurs soll überdacht werden. Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) fordert, vom Sparkurs abzurücken. Grund seien die Bedrohungen durch Konflikte in der unmittelbaren europäischen Nachbarschaft. Alle sechs Parlamentsparteien stimmten überein, noch einmal über das Sparbudget nachzudenken.
Lukas Sustala über die Tricks, mit denen sich der Staat seine Schulden schönrechnet