Was heute wichtig ist

28.07.2016

Ankara schafft Medienfreiheit ab. Die türkische Regierung hat die Schließung von 45 Zeitungen und 16 Fernsehsendern angekündigt. Auch zahlreiche Radiosender und Verlagshäuser sollen geschlossen werden. Zudem gibt es eine Verhaftungswelle von kritischen Journalisten, denen eine Nähe zu den gescheiterten Putschisten vorgeworfen wird. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigt sich besorgt.
Süddeutsche Zeitung: Ankara schließt 45 Zeitungen

IS veröffentlicht Mord-Video. Die Nachrichtenagentur der Terrormiliz Islamischer Staat hat ein Video des tödlichen Angriffs auf eine französische Kirche ins Netz gestellt. Dabei wurde ein Priester getötet und Gläubige als Geiseln genommen. Die beiden Angreifer huldigen in dem Video dem IS. Sie wurden später von Spezialeinheiten erschossen.
Die Welt: IS-Video soll Kirchen-Attentäter zeigen

EU erhöht Druck auf Polen. Brüssel will die umstrittenen Reformen der polnischen Regierung beim Verfassungsgericht nicht hinnehmen. Die Kommission fürchtet auch nach einer Abmilderung der Pläne eine Aushebelung der Rechtsstaatlichkeit. Warschau reagiert pikiert: Laut Innenminister Mariusz Blaszczak sollte sich die EU lieber mit dem Kampf gegen den Terrorismus befassen.
NZZ-Korrespondent Niklaus Nuspliger über die neue Eskalation

Obama wirbt für Clinton. US-Präsident Barack Obama hat beim viertägigen Parteikonvent der Demokraten eine flammende Rede für Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gehalten. Niemand sei so gut auf das Amt vorbereitet wie die ehemalige Außenministerin. Außerdem wurde ihr Vize Tim Kaine offiziell bestätigt. Mit Spannung erwartet wird die heutige Rede von Clinton.
Spiegel online über den Parteikonvent

Für Kern sind Anti-Terrorgesetze ausreichend. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) sieht keinen Grund, die bestehenden Anti-Terror-Gesetze zu verschärfen. Er tritt aber für eine strenge Einhaltung der bestehenden Regelungen ein. Kern glaubt auch, dass die Asyl-Obergrenze von 37.500 Flüchtlingen heuer halten wird.
Mehr dazu in den Salzburger Nachrichten