Was heute wichtig ist

29.11.2015

Demos vor dem Weltklimagipfel in Paris. Am Montag beginnt der 21. UN-Weltklimagipfel in der französischen Hauptstadt. Vertreter aus fast 200 Ländern wollen bis zum 11. Dezember ein Abkommen für den Klimaschutz beschließen. Heute wollen Aktivisten weltweit für mehr Umweltschutz demonstrieren. Zu einer Großdemonstration in Berlin sind nach Polizeiangaben 15.000 Teilnehmer angemeldet.
NZZ.at-Gastkommentar: Diesmal wirklich! Oder doch nicht?
Zeit Online: Hunderttausende zu Protesten vor UN-Klimagipfel erwartet

Türkei übergibt Leiche des Piloten an Russland. Der Pilot, der vor fünf Tagen beim Abschuss seines russischen Kampfjets durch die türkische Luftwaffe getötet wurde, ist in die Türkei gebracht worden. Die sterblichen Überreste würden nun den russischen Behörden übergeben, teilte der türkische Regierungschef Ahmet Davutoğlu am Sonntag mit. Der Abschuss hat zu erheblichen Spannungen zwischen Ankara und Moskau geführt.
Der Spiegel: Russland verhängt scharfe Sanktionen gegen die Türkei

EU-Flüchtlingsgipfel berät über Kooperation mit der Türkei. In der Europäischen Union formiert sich eine Gruppe von Staaten, die der Türkei ein Kontingent von Flüchtlingen abnehmen will, wenn Ankara im Gegenzug den Zustrom nach Europa stoppt. Heute treffen sich Staats- und Regierungschefs mit dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoğlu in Brüssel. Dort soll ein Aktionsplan vereinbart werden.
FAZ: Kontingentlösung für Türkei nimmt Gestalt an
NZZ.at-Redakteur Georg Renner über vier Dinge, die Sie jeden fragen sollten, der mit Asyl-Obergrenzen kommt

Demos in London und Madrid gegen Syrien-Einsatz. Tausende Menschen in London, Madrid und Barcelona haben gestern gegen eine Beteiligung ihrer Länder an einem Kriegseinsatz in Syrien demonstriert. In London versammelten sich etwa 4.000 Demonstranten. Dort wird das  Parlament voraussichtlich in der nächsten Woche über britische Luftangriffe gegen den Islamischen Staat entscheiden. In Madrid waren es 6.000 Menschen.
Der Spiegel über die Demonstrationen

1.500 Flüchtlinge in Spielfeld. In der Nacht auf Sonntag sind laut Polizei 1.537 Flüchtlinge am steirisch-slowenischen Grenzübergang Spielfeld eingetroffen. Sie wurden in Transitquartiere gebracht. Im Laufe des Tages werde mit mehreren tausend weiteren Personen gerechnet. Unterdessen war es in der Sammelstelle in Bad Radkersburg ruhig. Hier gab es keine Ankünfte.

Olympia-Referendum in Hamburg. Die Hamburger stimmen heute darüber ab, ob sich die Stadt gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 bewerben soll. Ein vorläufiges Endergebnis wird spätestens für 22 Uhr erwartet.
N-TV über die Abstimmung