Was heute wichtig ist

31.10.2015

Russisches Passagierflugzeug am Sinai abgestürzt. Ein russischer Urlaubsflieger mit 224 Menschen an Bord ist heute Früh auf der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Schon Minuten nach dem Start im Ferienort Sharm el-Sheikh am Roten Meer sei der Kontakt zu dem Airbus abgerissen, so das ägyptische Luftfahrtministerium. Die meisten der 217 Passagiere waren den Angaben zufolge russische Urlauber.
Luftfahrt-Journalist John Walton analysiert auf Twitter live die aktuellsten Meldungen:

Dutzende Tote und Verletzte bei Brand in Bukarester Nachtclub. Bei einem Brand in einem Nachtclub in Bukarest sind am späten Freitagabend 27 Menschen ums Leben gekommen. 155 Verletzte waren Samstagfrüh noch im Krankenhaus, davon schwebten neun in Lebensgefahr. Als wahrscheinliche Ursache gilt eine missglückte Feuerwerksshow.

Boot mit etwa 150 Menschen an Bord vor Lesbos gekentert. Ein Boot mit etwa 150 Menschen an Bord soll nach griechischen Medienberichten am Samstag vor Lesbos gekentert sein. Starker Wind sorgte in der Region für hohe Wellen. Rettungsmannschaften der Küstenwache und Fischer mit ihren Booten suchen im Meer nach den Verunglückten, heißt es.

Rund 1.700 Flüchtlinge halten sich in Spielfeld auf. Nach Angaben der Polizei haben sich Samstagfrüh 1.722 Flüchtlinge in der Sammelstelle am steirischen Grenzübergang Spielfeld aufgehalten. Die Nacht an der Grenze sei ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. Für eine nächtliche Unterbringung der Flüchtlinge sei gesorgt gewesen, da in den beheizten Zelten Platz für knapp 4.000 Personen sei.
Christoph Zotter hat eine Nacht in Spielfeld verbracht

Griechische Banken brauchen bis zu 14,4 Mrd. Euro Kapital. Die vier großen griechischen Banken brauchen nach Einschätzung der Europäischen Bankenaufsicht bis zu 14,4 Milliarden Euro, um die europäischen Regulierungsvorschriften einzuhalten. Das geht aus den Stresstest-Ergebnissen für die als systemrelevant eingestuften Banken Piraeus Bank, Eurobank, National Bank of Greece und Alpha Bank hervor, die die Europäische Zentralbank am Samstag veröffentlichte.
Claudia Aebersold Szalay mit Details