AFP / SAKIS MITROLIDIS

Grafik des Tages

Afghanische Flüchtlinge bleiben eher in Österreich, Syrer ziehen weiter

von Bernhard Schinwald / 29.01.2016

Die Zahl der Syrer ist in den letzten Monaten des Jahres 2015 zurückgegangen, doch ihr Anteil an allen Flüchtlingsankünften in Griechenland im Jänner dieses Jahres ist wieder gestiegen (auf 56 Prozent). Das zeigen aktuelle Zahlen des UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.

Die Asylanträge in Österreich spiegeln diese Verhältnisse nicht wider. Zwischen Jänner und November beantragten nur unwesentlich mehr Syrer (22.565) als Afghanen (21.460) Asyl in Österreich. Im Oktober und November 2015 war Afghanistan die größte Nation unter den Anstragstellern.

Die Zahlen zeigen also, dass syrische Flüchtlinge eher in Richtung Deutschland und Schweden weiterziehen als die Afghanen.