AFP PHOTO / LOUISA GOULIAMAKI

Grafik des Tages

Der Rückgang der Flüchtlingszahlen in Grafiken

von Bernhard Schinwald / 17.06.2016

Die abnehmenden Flüchtlingszahlen in den letzten Monaten wirken sich auch auf die Zahl der Asylanträge aus, wie die Daten für das erste Quartal zeigen, die Eurostat heute veröffentlicht hat. Demnach ist die Zahl von 426.025 Anträgen im vierten Quartal 2015 auf 287.085 Anträge im ersten Quartal 2016 gesunken. Das entspricht einem Minus von 33 Prozent.

In Österreich ist die Zahl sogar um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Mit insgesamt 13.880 Anträgen im ersten Quartal bleibt Österreich, gemessen an der Einwohnerzahl, das Land mit den zweitmeisten Anträgen. Den deutlichsten Rückgang verzeichnete jedoch Schweden (minus 91 Prozent). Schweden hatte bereits Ende November die Grenze zu Dänemark für Flüchtlinge dichtgemacht. In Deutschland und Österreich gingen die Flüchtlingszahlen nach der Schließung der Balkanroute im Februar hinunter. Aufgrund der weiter gesunkenen Ankünfte seit April dürften die Antragszahlen für das zweite Quartal 2016 noch weiter zurückgehen.