Verteilung als Schüssel zum Erfolg?

von Bernhard Schinwald / 20.05.2015

Die EU-Kommission hat in der vergangenen Woche ihren Plan zur Verteilung von Flüchtlingen unter den Mitgliedstaaten vorgestellt. In EU-Kommission’scher Manier ist der Verteilungsmechanismus komplizierter, als es die schiere Bezeichnung hoffen lässt. Nicht alle Flüchtlinge werden in diesem Verteilsystem berücksichtigt. Zu allererst geht es nur um ein Kontingent von 20.000 Menschen, die unter den 28 Mitgliedern verteilt werden sollen. Bereits jetzt formiert sich veritabler Widerstand.

Welches Land soll dem Plan zufolge also wie viele Flüchtlinge aufnehmen? Welche Mitgliedsländer müssen künftig mehr, welche weniger aufnehmen? Und warum lehnen manche Mitgliedstaaten den Plan bereits jetzt ab?

Fragen über Fragen. NZZ-Korrespondent Niklaus Nuspliger hat alle Antworten.