Imago

Schießerei in München

Tote nach Schießerei in Münchner Einkaufszentrum

von NZZ.at / 22.07.2016

In München hat sich am Freitagabend eine Schießerei ereignet. Laut Polizei wurden mindestens neun Menschen getötet. Der Stand der Informationen.

Was wir wissen:

  • In München sind am Freitagabend kurz vor 18 Uhr Schüsse gefallen. Die Schießerei ereignete sich bei einem Fastfood-Restaurant und verlagerte sich anschließend zum Olympia-Einkaufszentrum.
    Zehn Menschen wurden getötet, darunter ein mutmaßliche Täter; mindestens 21 sind verletzt.
  • Die Ermittler fanden einen mutmaßlichen Täter, der sich selber gerichtet hat.
  • Dabei habe es sich um einen 18-jähriger Deutsch-Iraner gehandelt, der schon länger in München gelebt hat.
  • Die Polizei hat zuvor von einer „akuten Terrorlage“ gesprochen und die Bevölkerung gebeten, in den Häusern zu bleiben sowie öffentliche Plätze und Bahnhöfe zu meiden. Der öffentliche Nahverkehr in der Stadt wurde vorübergehend zu großen Teilen eingestellt, der Münchner Hauptbahnhof wurde evakuiert.
  • Ärzte und Pflegepersonal wurden zu den Münchner Krankenhäusern gerufen. „Es wurde der Alarm Massenanfall Verletzte ausgelöst“, sagte ein Sprecher des Universitäts-Klinikums Grosshadern in München. Es handle sich dabei um eine vorsorgliche Maßnahme.

Was unklar ist:

  • Das Ausmaß der Schießerei ist noch unklar. Die Polizei hat zehn Todesopfer bestätigt. Die Behörden vermuten, dass es sich bei einem der Toten um einen Täter handelt, der vermutlich allein gehandelt hat. Aufgrund einer möglichen Sprengfalle konnte die Polizei eine der Leichen nicht sofort inspizieren.

  • Die Polizei ist die längste Zeit von bis zu drei Tätern ausgegangen. Zwei Tatverdächtige konnten erst im Rahmen der Ermittlungen ausgeschlossen werden.
  • Die mutmaßlichen Täter wurden im Stadtbereich München gesucht. Die Polizei geht davon aus, schnell genug die Verkehrswege nach außen abgesperrt zu haben.
  • Es gab auf den Sozialen Medien wiederholt Berichte über weitere Schießereien, die sich aber als Fehlalarme herausstellten.
  • Auf Hintergründe der Anschläge gibt es noch keine Hinweise. Die Polizei schließt keine Hypothese aus, hat aber noch keinen konkreten Hinweis auf ein Tatmotiv.

Besteht Gefahr für Österreich?

Peter Gridling, Direktor des Bundesamts für Verfassungsschutz, sagt im Ö1-Morgenjournal, dass keine akute Gefahr für Österreich bestehe. Die Sicherheitsmaßnahmen in an Deutschland grenzende Bundesländer seien aber verstärkt worden.

Das ist passiert:

02.18 Uhr

Der mutmaßliche Einzeltäter war ein 18-jähriger Deutsch-Iraner der schon länger in München gelebt hat, wie der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä bei einer nächtlichen Pressekonferenz mitteilte. Insgesamt seinen zehn Menschen bei der Schießerei ums Leben gekommen, darunter der mutmaßliche Täter, der Selbstmord beging. Unter den Todesopfern sind auch Jugendliche, unter den Verletzten auch Kinder.

Laut ersten Ermittlungsergebnissen war der mutmaßliche Täter mit einer Pistole bewaffnet. Seine Leiche wurde bereits um 20.30 von der Polizei gefunden. Der kolportierte Einsatz von Langwaffen hat sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigt, so der Polizeipräsident.

Ursprünglich hatte die Polizei nach drei Tatverdächtigen gefahndet, von denen zwei Personen erst im laufe der Ermittlungen als Unbeteiligte eingestuft wurden. Sie waren laut Zeugenaussagen mit einem Auto in hohem Tempo vom Tatort weggefahren. Daher hatte die Polizei die Großfahndung im Raum München eingeleitet.

Insgesamt waren über 1300 Einsatzkräfte beteiligt. Neben deutschen Spezialeinheiten waren auch Mitglieder der Cobra-Einheit aus Österreich.

1:26

Münchner Polizei gibt „vorsichtige Entwarnung“. Die Ermittler fanden einen Toten, der sich selbst gerichtet hat. Die Polizei geht mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich dabei um einen Einzeltäter gehandelt hat. Die Zahl der Toten stieg somit auf 10, wie die DPA berichtet.

 

01:20

Öffentliche Verkehrsmittel in München nehmen wieder den Betrieb auf.

 

01:14 Uhr

Deutschlands Innenminister Thomas de Maizière will sich nach dem Anschlag in München am Samstag in der bayerischen Landeshauptstadt ein Bild von der Lage machen. Das teilte sein Ministerium in der Nacht zu Samstag auf Twitter mit. De Maizière war am Freitag nach New York gereist und hatte sich nach dem Anschlag entschieden, sofort zurückzukehren.

00:50

Die Polizei untersucht die neunte Leiche, die nach dem Attentat gefunden wurde. Möglicherweise handelt es sich dabei um den Täter. Der Mann hatte einen Rucksack dabei. Dieser wird laut Polizei auch von Sprengstoffexperten untersucht. Die Leiche war etwa einen Kilometer entfernt vom Olympia-Einkaufszentrum gefunden worden.

00.28

Erstmals bestätigt die Polizei, dass bei der Schießerei mindestens zehn Menschen verletzt wurden. Der Großeinsatz zur Verfolgung der Täter ist weiterhin im Gange.

23:55

Die Münchner Polizei hat dazu aufgerufen private Bilder und Videos von der Schießerei über einen eigenen Server an die Behörden zu schicken.

23:37

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière, der sich während der Münchener Tat auf dem Flug in die USA-Ferien befand, kehrt nach Angaben eines Sprechers nach Deutschland zurück. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer beruft sein Kabinett zu einer Sondersitzung am Samstag um 11 Uhr in der Münchner Staatskanzlei ein. Aktuell informiere sich Seehofer im Polizeipräsidium über die Lage, sagt eine Regierungssprecherin. Seehofer wolle am Freitag keine Bewertung der Lage abgeben, da diese noch zu unübersichtlich sei.

23:28

Rund einhundert Zeugen der Bluttat werden derzeit vom Kriseninterventionszentrum betreut, wie ein Polizeisprecher gegenüber der ARD bekanntgab.

23:20

Das Münchner Olympia-Einkaufszentrum wird zurzeit intensiv von der Polizei durchsucht. Die Einsatzkräfte fokussieren sich aber nicht nur um die Umgebung des Tatortes, sondern markiert in ganz München Präsenz, auch dank der Hilfe zahlreicher Polizisten aus dem Umland.

22:59

Nach dem Terroralarm in München, der Sperrung des Hauptbahnhofs und der kompletten Einstellung des Zugverkehrs hat die Deutsche Bahn am Freitagabend im Münchner Umland Übernachtungszüge bereitgestellt.

Dort sollten gestrandete Reisende Unterschlupf finden, teilte die Bahn mit. Jeweils ein Zug werde dafür in Mammendorf, Starnberg, Geltendorf, Dachau und Freising stehen. Dort endeten zahlreiche Züge am Freitagabend.

22:19

Die Opferzahl steigt auf acht Tote. Die Polizei sucht weiterhin nach bis zu drei Tätern.

22:19

Die Polizei hat Spezialeinheiten aus mehreren anderen Bundesländern angefordert. Darunter ist auch das GSG9 der Bundespolizei, wie ein Polizeisprecher am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die GSG 9 ist ein Spezialkommando der Bundespolizei und wird auch im Anti-Terrorkampf eingesetzt.

22:14

Trotz des mutmaßlichen Anschlages bleibt das Sommerfestival Tollwood in München geöffnet. Die Polizei sei sich der Lage bewusst und habe entsprechende Maßnahmen ergriffen, sagt ein Behördensprecher. Das Festival findet im Olympiapark in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums statt.

21:47

Es sollen sich keine Menschen mehr im Olympia-Einkaufszentrum befinden, sagt ein Pressesprecher der Münchner Polizei. Bis zu drei Täter sind weiterhin auf der Flucht. Nach ihnen wird derweil nur im Stadtgebiet München gefahndet, weil die Polizei zügig genug reagiert habe.

Das Klinikum rechts der Isar – das Krankenhaus der Technischen Universität München – hat den Katastrophenfall ausgelöst. In diesem Klinikum sei ein Patient seinen Verletzungen erlegen, erklärt eine Sprecherin. Das Klinikum ist halte zehn OP-Teams und acht Schockraumteams bereit.

21:40

Die Polizei fokussiert sich momentan auf die Lokalisierung der Täter. Bisher gäbe es keine Anhaltspunkte, dass es sich um einen Terroranschlag mit islamistischen Hintergrund handeln soll. Die Polizei befasst sich zudem momentan auch mit der Auswertung von Videos und Zeugenaussagen.

Vorherige Meldungen über weitere Schauplätze kann die Polizei nicht erhärten. Einzig die Schießerei an der Hanauerstrasse, wo sich das Einkaufszentrum befindet, wurde bestätigt.

21:30

Sechs Todesopfer wurden von der Polizei bestätigt. Die zahl der Verletzten ist noch unklar.

21:19

In der Münchner Innenstadt haben zumindest einige Restaurants am Abend aus Sicherheitsgründen geschlossen.

21:17

Der Betrieb am Münchner Flughafen ist ungestört weitergelaufen. „Wir haben normalen Flugbetrieb“, sagte ein Sprecher am Donnerstagabend. „Man kommt mit den S-Bahnen auch zum Flughafen und auch weg, wenn auch mit Verspätungen, weil der Hauptbahnhof nicht angefahren wird.“ Die Lage könne sich aber jede Minute ändern

20:58

Die Polizei spricht von einer „akuten Terrorlage“ in München. Das gab die Münchner Polizei in einer offiziellen Mitteilung bekannt.

20:47

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann haben ein Krisentreffen in der Staatskanzlei in München angesetzt. Dies teilte am Freitagabend eine Regierungssprecherin in München mit. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist in die Einsatzzentrale der Münchner Polizei geeilt. Der von der Stadt ausgerufene „Sonderfall“ bedeute, dass jetzt alle Dienste der Stadt zusammenarbeiteten, sagte er.

20:36

Die Münchner Polizei ruft dazu auf, keine Fotos und Bilder vom Geschehen in München live zu veröffentlichen. Attentäter sollten womöglich nicht über Social Media über Polizeieinsätze informiert werden.

20:28 Uhr

Die Zahl der Toten hat sich nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks auf sechs erhöht.

20:21

Nach den Schüssen in einem Münchner Einkaufszentrum spricht die Polizei von einem „Terrorverdacht“. Dies teilte die Pressestelle der Polizei am Freitag mit.

20:08 Uhr

Der Hauptbahnhof München wird evakuiert. Die Räumung erfolge wegen eines Polizeieinsatzes, teilte die Deutsche Bahn mit. „Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt.“ Die Züge aus allen Richtungen würden vorzeitig an Bahnhöfen im Umland gestoppt.

20:02 Uhr

Die Münchner Polizei informiert auf Facebook über die aktuelle Lage und den Tathergang. Es soll sich laut Zeugenaussagen um drei Täter handeln.

19:55 Uhr

Die mögliche Schiesserei am Karlsplatz in der Münchner City stellt sich als Fehlalamr heraus. Es gab es einen Grosseinsatz der Polizei. Dieser stellte sich allerdings als Fehlalarm, die Polizei war aber mit einem Grossaufgebot vor Ort, nachdem Panik ausgebrochen war. Leute hatten geschrien und waren in Tränen ausgebrochen.

19:48 Uhr

Die Lage nach den Schüssen in München ist nach wie vor völlig unübersichtlich. „Wir versuchen, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Wir haben keine Kenntnis, wo die Täter sich aufhalten“, sagte Thomas Baumann der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Hintergrund war nach wie vor völlig unklar.

19:47 Uhr

An einem Schnellrestaurant ausserhalb des Olympia-Einkaufszentrums habe die Schiesserei begonnen, wie Thomas Baumann, stellvertretender Polizeisprecher gegenüber N24. Auf Twitter kursiert ein Video des Täters. Zudem sollen sich noch mehrere Personen im Einkaufszentrum eingeschlossen haben.

19:43 Uhr

Die Polizei bestätigt das Gerücht einer zweiten Schiesserei in der Münchner Innenstadt.

19:39 Uhr

Die Polizei bittet Nutzer von Sozialen Netzwerken keine Bilder des Polizeieinsatzes zu verbreiten.

19:37 Uhr

Für Personen, die sich in München befinden, hat Facebook den „Safety Check“ aktiviert. Über diese Funktion kann über das Netzwerk den eigenen Status verbreitet werden.
https://twitter.com/ZDF/status/756548249620770816

19:29 Uhr

Die Polizei bestätigt, dass es mehrere Tote und Verletzte gab. Möglicherweise habe es mehrere Täter gegeben, sagt eine Sprecherin. Es seien noch immer Menschen im Einkaufszentrum.

19:26 Uhr

Die Polizei geht von mehreren Todesopfern nach den Schüssen in München aus. „Wir rechnen mit mehreren Toten“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

19:21 Uhr

Nach Polizeiangaben hat es mehrere Tote und Verletzte gegeben. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte ein Polizeisprecherin. „Wir gehen von einem Amoklauf aus.“

19:15 Uhr

Die Polizei bestätigt, dass es am Olympia-Einkaufszentrum mehrere Verletzte gegeben hat.

19:12 Uhr

Der gesamte U-Bahn-Verkehr wird der „Abendzeitung“ zufolge eingestellt.

19:08 Uhr

Die Polizei fordert die Bürger zur grossen Vorsicht auf: „Meiden Sie die Umgebung um das OEZ – Bleiben Sie in Ihren Wohnungen. Verlassen Sie die Straße!“, heißt es in einer Twitter-Nachricht.

19:10 Uhr

Die U-Bahnhof des Einkaufszentrums wird wegen des Polizeieinsatzes nach Angaben der Münchner Verkehrsgesellschaft nicht mehr bedient.

19:06 Uhr

Die Münchner Abendzeitung berichtet von bis zu 15 Toten und beruft sich dabei auf Augenzeugenberichte. Die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt, mehrere Personen seien getötet worden. Das habe die Polizei bestätigt, berichtete das Portal weiter.

19:02 Uhr

Die Schiesserei hat sich im Münchner Olympia Einkaufszentrum erreignet. Das Einkaufszentrum befindet sich im nordwestlichen Stadtteil Moosach

19:00 Uhr

Laut der Polizei habe es bei der Schießerei Verletzte und möglicherweise auch Tote gegeben. Die Lage sei noch völlig unübersichtlich, sagte ein Polizeisprecher.

18:56 Uhr

Das Gebiet werde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Der Einsatz laufe gerade an, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

18:45 Uhr

Bei einer Schießerei in einem Münchner Einkaufszentrum sind Medienberichten zufolge mehrere Personen getötet worden. Das berichteten der Bayerische Rundfunk und die Münchner „Abendzeitung“ am Freitag. Das Blatt berief sich auf Augenzeugen.

Bei dem Einkaufszentrum handelt es sich um das Olympia-Einkaufszentrum im Norden der Stadt.