Was Sie vor dem Showdown für Griechenland gelesen haben sollten

von Bernhard Schinwald / 10.02.2015

Ab Mittwoch gehen die Verhandlungen zwischen Griechenland und den internationalen Geldgebern in die entscheidende Phase. Der griechische Finanzminister wird beim Treffen der Eurogruppe zum ersten Mal konkrete Vorschläge präsentieren, wie sich Griechenland künftig zu finanzieren gedenkt und welchen Beitrag dabei die EU und der IWF spielen sollen. Bereits am Dienstag wird über Teile des Programms berichtet. Alles Wichtige finden Sie hier.

Greece to Seek € 10 Billion in Financing to Avoid Funding Crunch – Bloomberg

Bloomberg berichtet vorab von jenem Plan, den der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis am Mittwoch in der Eurogruppe präsentierten soll. Demnach will Athen einen Überbrückungskredit in Höhe von 10 Milliarden Euro. Dieser soll sich aus 8 Milliarden Euro an zusätzlichen Treasury Bills, die dem Land zustehen, und 1,9 Milliarden Euro, die die Notenbanken in der Eurozone mit griechischen Bankbeteiligungen erwirtschaften, zusammensetzen. Diese 10 Milliarden Euro sollen Athen als Überbrückungskredit dienen, um genug Zeit für die Ausarbeitung neuer Reformvorschläge zu haben. Aus Berlin heißt es zu jedweder Brückenfinanzierung und Lockerung der Kreditbedingungen, dass man noch auf „machbare Vorschläge“ warte.

Greece to Propose a Debt Compromise Plan to Creditors – New York Times

Wie die New York Times unter Berufung auf einen griechischen Beamten, der mit dem Plan vertraut ist, berichtet, will Athen entgegen vorheriger Ansagen weiterhin Hilfsmittel in Höhe von rund 7 Milliarden Euro in Anspruch nehmen. Die Regierung sei demnach bereit, etwa 70 Prozent der bisherigen Kreditbedingungen erfüllen zu wollen. Die übrigen 30 Prozent der einschneidensten Sparvorgaben sollen mit neuen Reformen ersetzt werden, die Athen mit der OECD ausarbeiten will.

Zehn-Punkte-Plan gegen griechisches Schuldendrama – dpa

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, sollen das griechische Finanzministerium und die Europäische Kommission an einem Zehn-Punkte-Plan für eine Lösung arbeiten. An der Ausarbeitung sei auch Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker beteiligt. Die Kommission hat diesen Bericht bereits dementiert.

EU targets interim Greek debt deal by next week – Reuters

Reuters berichtet, unter Berufung auf einen EU-Beamten, dass die Union für nächste Woche eine Übergangslösung anpeilt. Damit wäre genügend Zeit, um diese Einigung von allen nationalen Parlamenten zeitgerecht vor dem Auslaufen der Hilfen am 28. Februar absegnen zu lassen. Eine Lösung noch in dieser Woche wird nicht erwartet.

Greece and the Bridge to Nowhere – Financial Times (€)

Der FT-Chefkorrespondent in Brüssel Peter Spiegel fasst die wichtigsten Fragen zu den unmittelbaren Risiken für Griechenlands Zahlungsfähigkeit, die Möglichkeiten einer Überbrückungsfinanzierung und Alternativen zur Finanzierung des griechischen Staatshaushalts zusammen.

Der weitere Zeitplan

Dienstag, 10. Februar: Das griechische Parlament muss der neuen Regierung das Vertrauen aussprechen.

Mittwoch, 11. Februar: Sondertreffen der Eurogruppe in Brüssel mit der Präsentation der Vorschläge der griechischen Regierung.

Donnerstag, 12. Februar: Europäischer Rat mit den Staats- und Regierungschefs der EU.

Montag, 16. Februar: Erneutes Treffen der Eurogruppe in Brüssel.