Zeichnung: Peter Strasser

Morgengrauen

3 Stück Willkommenskultur um 50 Euro

Gastkommentar / von Peter Strasser / 02.03.2016

Gestern im Fernsehen die Bilder der Verzweifelten, die gegen Grenzzäune anrennen, um nicht verrotten zu müssen. Und dann die Schüsse der Grenzsoldaten, human, weil mit Tränengas abgefeuert, mitten hinein in die Gesichter nicht nur von Männern, die weder aus noch ein wissen, sondern auch in die von Müttern samt ihren Kindern.

Was ist Europa doch für eine Festung der Schande geworden, habe ich mir gedacht, bevor ich in meinem Fernsehsessel eindöste.

Jetzt klingelt es morgens an meiner Türe – gäbe es einen Hahn, er hätte schon drei Mal gekräht –, und wer steht draußen? Eine Aktivistin (ich glaube, so nennt man solche Leute), die ein T-Shirt trägt, auf dem geschrieben steht: „Refugees welcome!“ Sie sei, sagt sie, von der Initiative „Willkommenskultur“ und biete mir hier und jetzt ein T-Shirt um den einmaligen Sonderpreis von 20 Euro an. Falls ich mich jedoch als ethischer Altruist profilieren wolle, solle ich mich rasch entscheiden, 3 Stück um nur 50 Euro.

Ich frage, wozu die Spende verwendet werde. Und sie antwortet: „Na, um die Flüchtlinge willkommen zu heißen.“ Ich frage weiter, ob sie schon einen willkommen geheißen habe. Darauf starrt sie mich an, als ob ich geistig nicht in der Lage wäre, die Höhe ihres altruistischen Ansinnens zu erklimmen. Sie deutet mit dem längsten Zeigefinger der Welt auf ihr T-Shirt und sagt: „Aber da steht’s doch!“

Ich habe ihr gleich 6 Stück abgekauft, wohl irgendwie hoffend, dass die Dummheit auf diese Weise schneller ausverkauft sein möge.

 

Peter Strasser ist Professor für Rechtsphilosophie in Graz. Wie die meisten von uns steht er jeden Morgen auf. Anders als die meisten von uns schreibt er im und beschreibt er das Morgengrauen. Bücher schreibt er auch. Zum Beispiel: „Was ist Glück? Über das Gefühl lebendig zu sein“ und ganz aktuell „Die Welt als Schöpfung betrachtet. Eine stille Subversion“, beide im Wilhelm Fink Verlag erschienen. In dieser Woche erschien sein aktuelles Buch „Achtung, Achtsamkeit“ im Braumüller Verlag.