Mutter, Mutter, Kind

von Yvonne Widler / 14.01.2015

Zumindest das eine lesbische Paar, das sich mit einem Antrag an den Verfassungsgerichtshof gewandt hat, darf ab sofort in Österreich ein Kind adoptieren.

Das bisher geltende Adoptionsverbot für gleichgeschlechtliche Paare ist als verfassungswidrig aufgehoben worden. Noch bis spätestens 31. Dezember 2015 gilt eine ReparaturfristEine Frist, in der das Gesetz nachgebessert werden muss.. Nach dieser stehen die neuen Regelungen auch allen anderen Homosexuellen, die in eingetragenen Partnerschaften leben, offen.

Es gebe keinen Grund, eingetragene Partner grundsätzlich von der Adoption eines gemeinsamen Kindes auszuschließen, das hält der Verfassungsgerichtshof in seiner Entscheidung fest. Weder die Auswirkungen auf das Kindeswohl noch der Schutz der Ehe oder der traditionellen Familie seien geeignete Argumente dafür.

Bisher war es Homosexuellen nur möglich, das leibliche Kind des Partners oder der Partnerin zu adoptieren, also die sogenannte Stiefkind-Adoption. Diese Regelung wurde 2013 geschaffen, nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Österreich wegen des Verbots verurteilt hatte.