Acht Jahre nach dem Lehman-Kollaps: Die Schuldenkrise schwelt weiter

Meinung / von Michael Ferber / 14.09.2016

Der Lehman-Kollaps hatte am 15. September 2008 im Finanzsystem zu einer Art „Herzstillstand“ geführt. Acht Jahre später ist die Finanz- und Schuldenkrise immer noch ungelöst.

Auf den Tag genau vor acht Jahren kollabierte die US-Investmentbank Lehman Brothers. Die Insolvenz des Finanzhauses löste damals im Finanzsystem eine Art „Herzstillstand“ aus, der nur durch massive Interventionen der internationalen Zentralbanken überwunden wurde. Acht Jahre danach ist die Finanz- und Schuldenkrise aber keineswegs gelöst. Die Schulden vieler staatlicher und privater Akteure sind weiter gewachsen und werden immer weniger tragbar. Auch die ultraexpansive Geldpolitik der Zentralbanken wird dies auf Dauer nicht übertünchen können.

So ist die explizite Staatsverschuldung in fortgeschrittenen Volkswirtschaften zwischen 2007 und 2015 laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich im Durchschnitt von 75% auf 120% des Bruttoinlandprodukts massiv weiter gestiegen. Auf die Staaten kommen zudem immense nicht finanzierte Verbindlichkeiten zu, vor allem in den sozialen Sicherungssystemen. Auch die Lage im europäischen Bankensektor ist weiter sehr schwierig.

Die Zentralbanken sind mittlerweile zu den zentralen Akteuren an den Finanzmärkten geworden. Sie haben weitere Krisenherde mit billigem Geld bekämpft. Durch ihre ultraexpansive Geldpolitik und die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen haben sie aber Marktsignale ausgeschaltet, einen Anlagenotstand verursacht und kapitalgedeckte Vorsorgesysteme unter grossen Druck gebracht. Die Einführung von Negativzinsen, vor acht Jahren ein rein theoretisches Konstrukt, droht grosse Nebenwirkungen zu zeitigen.

Als nächste Abenteuer der Zentralbanken könnten verstärkte Aktienkäufe oder das sogenannte Helikoptergeld anstehen. Regierungen bereiten derweil den Boden für neue Ausgabenprogramme, um die Krise zu bekämpfen. Vieles spricht dafür, dass der „Lehman-Moment“ vor acht Jahren nur ein vorübergehender Höhepunkt der Krise war – weitere werden folgen.