Die SNB kapituliert nach drei Jahren und 380 Milliarden Franken

von Lukas Sustala / 16.01.2015

Der Mindestkurs zwischen Franken und Euro ist Geschichte. Die Schweizerische Nationalbank kapituliert nach drei Jahren Intervention, wie unser Chart zeigt. Seit dem Beginn der Eurokrise 2010 hat die SNB 380 Milliarden Franken (bis Ende November 2014) an Devisenanlagen gekauft, um den Schweizer Franken zu schwächen. Doch gegen die Finanzmärkte und die anhaltenden Kapitalflüsse in die Schweiz konnte und wollte sich die SNB nicht mehr stellen.

 

Alles, was Sie über den Schweizer-Franken-Schock wissen müssen