Paul Thomas / AP

Großgrundbesitzer Hugh Grosvenor: Der Bachelor

von Andreas Fussi / 12.08.2016

Seit Jahrhunderten gehört die Familie Grosvenor zu den grössten Landeigentümern im Vereinigten Königreich. Nach dem Tod des Vaters rückt nun der erst 25-jährige Sohn an die Spitze des Imperiums.

Nach dem Tod seines Vaters, Gerald Cavendish Grosvenor, ist Hugh Richard Louis Grosvenor (25) über Nacht zu einem der begehrtesten Junggesellen Grossbritanniens geworden. Der siebte Duke of Westminster erbt nämlich den grössten Teil des von der „Sunday Times“ auf 9,4 Mrd. £ geschätzten Familienvermögens.

Mayfair und Belgravia

Zum umfangreichen Landbesitz gehören 75 Hektaren in den nahezu unbezahlbaren Londoner Nobelvierteln Belgravia und Mayfair – die von seinen Vorfahren in Wohngebiete transformiert worden waren – sowie das Anwesen Eaton Hall in Cheshire, wo die Familie seit dem 15. Jahrhundert residiert.

Nach einer Regelung, die auf das Erstgeburtsrecht aus der Zeit von Wilhelm dem Eroberer zurückgeht, erhält Hugh gegenüber seinen beiden älteren Schwestern Tamara (36) und Edwina (34) den Vorzug. Für sie und die jüngere Viola (23) sind allerdings umfangreiche Mittel in Trusts angelegt.

Bisher war der Absolvent der University of Newcastle als Account-Manager für Bio-Bean tätig. Das Londoner Startup produziert aus Kaffeesatz Biodiesel und Pellets. Anders als viele Sprösslinge des britischen Adels hatten Hugh und seine drei Schwestern eine öffentliche Grundschule besucht, bevor sie in private Lehranstalten wechselten. Hugh machte in Newcastle einen Bachelor in Landschaftsmanagement und setzte seine Studien danach in Oxford fort. Später arbeitete er für die Grosvenor Group, die Immobiliengesellschaft seines Vaters.

Lieber kein Land verkaufen

Nun geht die Verantwortung auf ihn über, den seit Hunderten von Jahren – auch durch geschickte Heiratspolitik – gemehrten Besitz weiter zu erhalten und zu entwickeln. Das Unternehmen ist laut „Financial Times“ bekannt dafür, wenn überhaupt, nur sehr selten Land zu verkaufen.

Der grösste Teil der Assets des Familienunternehmens liegt in Grossbritannien und Irland. Doch ab der Mitte des 20. Jahrhunderts haben die Grosvenors zunehmend international expandiert und verfügen heute auch über beachtliche Besitztümer in Amerika und in Asien. Die Gruppe betreut Anlagen im Umfang von 13,1 Mrd. £. Neben dem mit 6,7 Mrd. £ bewerteten eigenen Portfolio sind hier auch für Dritte verwaltete Besitztümer inbegriffen.

Der von „Vanity Fair“ einst als absurd reiches Milchgesicht beschriebene Hugh hat es bisher geschafft, kein Aufsehen zu erregen. Für Schlagzeilen sorgte er nur einmal: Die Feier zu seinem 21. Geburtstag am Familiensitz Eton Hall soll 5 Mio. £ verschlungen haben. Ein Jahr später war Hugh Taufpate von Prinz George.

Während andere 40% Erbschaftssteuer auf Vermögen von mehr als 325 000 £ zahlen müssen, ist der Besitz der Grosvenors so strukturiert, dass lediglich ein Bruchteil davon an die Steuerbehörde Ihrer Majestät abgeführt werden muss. Alle zehn Jahre kann sie 6% des Werts der Trusts fordern.