Schuldenrückkauf

Kärnten will sich bei Heta/Hypo drei Milliarden Euro ersparen

von Lukas Sustala / 20.01.2016

Das Angebot war schon für das vierte Quartal angekündigt, dann wurde der Dezember daraus, dann lautete die Frist Weihnachten. Morgen soll nun das Rückkaufangebot für die Heta-Gläubiger kommen. In einer Aussendung um sechs Uhr früh haben die Berater des Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds, der das Angebot macht, nun bekannt gegeben:

„Der Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds (K-AF) hat das Angebot an die HETA-Gläubiger, für deren Forderungen landesgesetzlich Haftungen des Landes Kärnten und der Kärntner Landesholding angeordnet sind, fixiert. Es wird am Donnerstag veröffentlicht, die Angebotsfrist läuft von 21.1.2016 bis 11.3.2016.

Die Preise für Senior Schuldtitel und Nachrangige Schuldtitel entsprechen den nachfolgenden Angaben:

Senior Schuldtitel: 75% der angepassten festgelegten Stückelung(1) Nachrangige Schuldtitel: 30% der angepassten festgelegten Stückelung(1)“

Wenn man sich die im Schuldenmoratorium bekannt gegebene Schuldenstruktur der Hypo-Nachfolgerin Heta genau ansieht, kommt man auf eine anvisierte Ersparnis von knapp 3,3 Milliarden Euro. Angesichts des Versprechens einer großen Gläubiger-Gruppe, keinen Schuldenverzicht zu akzeptieren, muss man aber skeptisch bleiben, ob sich Kärnten mit dem Manöver wirklich so knapp 30 Prozent der Hypo-Altlasten entledigen kann.