Studie: Bankenkultur macht Banker unehrlich

von Lukas Sustala / 20.11.2014

Eigentlich ist der durchschnittliche Bankangestellte eine genauso ehrliche Haut wie jeder andere auch. Doch die Kultur des Bankwesens führt zu Unehrlichkeit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie in dieser Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature.

Ein Forscherteam um den österreichischen Top-Ökonom Ernst Fehr, der an der Universität Zürich forscht, hat dazu ein Experiment durchgeführt. 128 Bankangestellte einer großen, internationalen Bank nahmen dafür an einem Spiel teil, das regelrecht dazu einlädt, zu schwindeln. Teilnehmer des Experiments sollten dabei wiederholt eine Münze werfen – finanzieller Anreiz für ein bestimmtes Ergebnis inklusive – und selbst angeben, ob sie Kopf oder Zahl geworfen haben.

Fehr und sein Team haben dabei die Probanden in zwei Gruppen geteilt. Eine Hälfte wurde mit Fragen zu ihrem beruflichen Umfeld manipuliert. Sie wurden zu ihrer beruflichen Identität befragt, zu ihrer genauen Tätigkeit und ihrer Funktion. Damit sollten sie sich als Banker fühlen. Der Kontrollgruppe wurden Fragen gestellt – ohne Bezug zu ihrem Beruf, etwa nach ihrem Fernsehkonsum.

Die Ökonomen machten sich mit den Fragen die „Ökonomie der Identität“ zunutze. Demnach verhalten sich Menschen je nach Umfeld und sozialen Normen unterschiedlich. In dem Experiment zeigte sich: Bankangestellte, die mit den Fragen nach ihrem Job konfrontiert waren, waren deutlich unehrlicher. Sie hatten 58,2% Gewinnwürfe angegeben, die Kontrollgruppe hingegen nur 51,6%. Jeder vierte hat bei dem Experiment geschwindelt. In einem weiteren Test mit Vertretern anderer Branchen und der Industrie ist es nicht zu diesem Ergebnis gekommen. Nur die Bankenkultur lädt den Forschern zufolge derart stark zu Unehrlichkeit ein. Der Effekt ist umso stärker, je mehr die Teilnehmer von finanziellen Anreizen getrieben sind.

In einer anderen Untersuchung haben Fehr, Cohn und Maréchal nachgewiesen, dass die Teilnehmer an dem Experiment Bankangestellten sogar noch mehr Schwindelei zutrauten als dann effektiv der Fall war. In jedem Fall richten die Ökonomen einen dringenden Appell an die Branche:

Banks should encourage honest behaviours by changing the norms associated with their workers' professional identity. ... A norm change also requires that companies remove financial incentives that reward employees for dishonest behaviours.

Auch ein Eid, ähnlich dem Eid des Hippokrates für die Mediziner, sollte eingeführt werden, um das Verhalten zu ändern. Dann sollte das Vertrauen auch wieder kommen.