flickr

Eine Meldung und ihre Geschichte

Badeeinschränkung für Migranten im Stadtbad Mödling?

von Julia Herrnböck / 22.01.2016

Auf Social Media kursiert aktuell ein Schreiben der Badeanstalt Mödling. Laut dem Aushang dürfen „Menschen mit Migrationshintergründen“ ab sofort „ausschließlich in Begleitung von entsprechenden Begleitpersonen“ und „mit entsprechender Badebekleidung“ das Stadtbad betreten.

Weil die Formulierung durchaus Potenzial für Missverständnisse beinhaltet, haben wir an der Kassa nachgefragt, wer denn genau damit gemeint ist. Das Schreiben sei jedenfalls echt, bestätigt die Mitarbeiterin am Telefon. Man habe es vor wenigen Tagen aufgehängt.

Wer ist denn nun mit „Migrationshintergründen“ gemeint? Das sei schwer zu sagen, meint die Dame. Der Hinweis auf meine Eltern, die deutsche Staatsbürger sind, und meine Frage, ob ich nun nicht mehr alleine baden gehen dürfe, wird verneint.

Alle Gäste mit einem Migrationshintergrund – oder vielleicht sogar mehreren Migrationshintergründen – können also nicht gemeint sein. Dann wäre das Bad in absehbarer Zeit gähnend leer.

Die Anordnung betreffe junge Flüchtlinge aus einem Asylquartier, räumt sie ein. Die seien mit Turnhosen oder in Unterwäsche ins Wasser gestiegen und hätten sich im Bereich der Damenkabinen rumgetrieben. Das habe sie zwar selbst nicht gesehen, aber erzählt bekommen. Der Direktor des Bades sei in ein paar Tagen wieder erreichbar und könne erzählen, was passiert sei. Auch, wie es zu dieser Formulierung kam. Laut dem Bürgermeister Hans Stefan Hintner (ÖVP) wird das Schreiben entfernt.